Artikel drucken
05.10.2017

Hamburg: BRL wächst mit M&A-Team von EY Law

Die multidisziplinäre Kanzlei BRL Boege Rohde Luebbehuesen hat sich zum Oktober an ihrem Hamburger Stammsitz mit einem dreiköpfigen Corporateteam verstärkt. Von EY Law kam als neuer Partner Ilja Schneider (45), ihm folgten die beiden erfahrenen Associates Dr. Max Lipsky und Dr. Michael Watzl. Schneider war bei EY Law als Director tätig und hatte den Standort seit 2010 geleitet.

Ilja Schneider

Ilja Schneider

Schneider hatte seine berufliche Laufbahn 2003 bei Luther begonnen und war Ende 2007 zu Lovells (heute Hogan Lovells) nach Hamburg gewechselt. Im Frühjahr 2010 schloss er sich EY Law an, um im Hamburger Büro die Corporatepraxis aufzubauen. Bereits aus seiner Lovells-Zeit kennt er Lipsky, der dort als Student gearbeitet hatte bevor er 2011 zu EY Law ging. Watzl war im vergangenen Jahr von der Kölner Kanzlei Seitz zu dem Rechtsberatungsarm der Big-Four-Gesellschaft nach Hamburg gekommen.

Das Team ist auf die Beratung von M&A-Transaktionen, allgemeines Gesellschaftsrecht und Umstrukturierungen spezialisiert. Beispielsweise hatte Schneider zuletzt die Co-Federführung als ein EY Law-Team Hannover Finanz beim Kauf der Achat-Gruppe unterstützte.

„Mit dem klaren Fokus auf den Mittelstand passt BRL genau zu meinem bisherigen Tätigkeitsgebiet und Mandantenportfolio“, sagte Schneider, der als Non-Equity-Partner bei BRL einstieg. Im Corporate wächst BRL nun auf insgesamt 25 Berufsträger, davon arbeiten 21 in Hamburg und 4 in Berlin.

Mit den Neuzugängen setzt BRL ihren bemerkenswerten Ausbaukurs der vergangenen Jahre weiter fort: 2006 aus dem Hamburger Büro der früheren Großkanzlei Haarmann Hemmelrath hervorgegangen, kamen 2009 kamen Büros in Hannover und Berlin hinzu. Seit dem Wechsel der Kebekus et Zimmermann-Insolvenzverwalterin Dorothee Madsen 2016 verfügt sie zudem über Standorte in Bochum und Dortmund. Zuletzt verstärkte sich die MDP-Kanzlei in Hamburg mit einer Counsel von P+P Pöllath + Partners und unterhält seither sogar eine Repräsentanz in Frankfurt, die allerdings nicht dauerhaft mit Berufsträgern besetzt ist. Auch von EY hatte BRL bereits Verstärkung geholt: 2014 war der Rechtsanwalt und Steuerberater Arne Hecht dazugekommen, der Anfang 2016 zum Partner ernannt wurde.

Bei EY Law verbleiben im Hamburger Büro zwölf Berufsträger, nachdem die Kanzlei zum Oktober zwei Berufsanfänger eingestellt hat. Zuletzt hatte sich EY Law im Frühjahr mit dem Pier 11-Partner Dr. Franz Schmitz als Senior Manager verstärkt, der nun in Hamburg für die M&A-Praxis verantwortlich ist. Die Leitung des Standortes übernahm der erst kürzlich zum Director ernannte Rechtsanwalt und Steuerberater Jan Schulz. EY Law möchte den Hamburger Standort künftig weiter mit Associates ausbauen. (Christine Albert)