Artikel drucken
04.10.2017

Private Equity: Baker & McKenzie holt Dechert-Partner Hummel

Baker & McKenzie hat ihre Private-Equity-Praxis zum Oktober mit Berthold Hummel als Partner verstärkt. Der 51-Jährige verlässt nach knapp zwölf Jahren das Münchner Büro von Dechert. Zusätzlich sollen noch weitere Anwälte aus Hummels Team folgen.

Berthold Hummel

Berthold Hummel

Hummel ist seit 1995 Anwalt und wechselte 2000 aus der Frankfurter Kanzlei Schürmann als Inhousejurist zum Private-Equity-Haus 3i. 2006 schloss er sich der Münchner Mannschaft von Dechert an. Dort prägte er gemeinsam mit Managing-Partner Dr. Federico Pappalardo die Private-Equity- und Venture-Capital-Praxis, unter anderem mit regelmäßigen Deals für 3i und Heidelberg Capital. Zuletzt beriet Hummel verstärkt an der Schnittstelle zur Lifescience-Branche, so etwa an der Seite der Gesellschafter des Krebstherapieunternehmens Rigontec bei dessen Verkauf an Merck. Weitere Schwerpunkte seiner Tätigkeit bei Dechert waren Venture-Capital-Investments und US-Börsengänge deutscher Unternehmen.

Für Baker bedeutet Hummels Einstieg eine deutliche Verstärkung. Die Private-Equity-Praxis um Dr. Nikolaus Reinhuber umfasst zwar schon bisher sieben Partner, die aber mit ihren Teams parallel auch bei strategischen M&A-Deals im Einsatz sind. Obwohl die deutschen Baker-Büros immer wieder für Mid-Cap-Häuser wie DBAG und Großinvestoren wie Permira arbeiten, agierte die Private-Equity-Praxis hierzulande darum weniger prominent als global ähnlich aufgestellte Wettbewerber wie etwa Hogan Lovells.

Bei Dechert verbleiben insgesamt 17 Anwälte mit Private-Equity-Fokus, davon 4 Vollpartner. In anderen Teilen der Kanzlei hatte es in den vergangenen Monaten einige Wechsel gegeben. So ging in Frankfurt der Steuerpartner Dr. Martin Haisch zu Noerr und der Investmentfondsspezialist Dr. Benedikt Weiser schloss sich Simmons & Simmons an. Zu Dechert stießen unterdessen der Fondsrechtler Dr. Joachim Kayser von PricewaterhouseCoopers Legal und der Steuerrechtler Klaus Hahne von Allen & Overy. (Norbert Parzinger)

  • Teilen