Artikel drucken
14.11.2017

Hamburg: Hilbrandt Rückert Ebbinghaus verstärkt sich im Insolvenzrecht

Als fünfter Partner verstärkt seit November Franck Hilge-Slevogt (43) das Team der Hamburger Kanzlei Hilbrandt Rückert Ebbinghaus. Hilge-Slevogt, der zuvor selbstständig war, übernimmt die Dezernate Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Gesellschaftsrecht. Sein eigentlicher Schwerpunkt ist allerdings die Beratung zu Sanierung und Insolvenz.

Hilge-Slevogt berät sowohl insolvenzvermeidend auf Unternehmensseite als auch zur Abwehr von Haftungs- und Anfechtungsansprüchen, die von Insolvenzverwaltern oder den Finanzämtern gegen Geschäftsführer und andere Organe geltend gemacht werden. Der neue Hilbrandt-Partner ist nicht selbst als Insolvenzverwalter tätig, hat aber rund zwölf Jahre Erfahrung als anwaltlicher Vertreter von Verwaltern gesammelt.

Hilbrandt Rückert Ebbinghaus wurde 2003 gegründet und war in der Urbesetzung eines der ersten Hamburger Associate-Spin-offs von Freshfields Bruckhaus Deringer. 2008 spaltete sich die Kanzlei Corinius ab. Die jetzt von Franck Hilge-Slevogt übernommenen Beratungsfelder waren die Domäne von Altpartner Dr. Thomas Scheuermann, der schon vor einiger Zeit ausgeschieden ist. Mit dem Zugang besteht Hilbrandt aus sechs Anwälten und vier weiteren juristischen Mitarbeitern. (Markus Lembeck)