Artikel drucken
20.11.2017

Windkraft: Spanisches Siemens-Jointventure mit neuem General Counsel

Dr. Jürgen Bartl ist neuer General Counsel und General Secretary des deutsch-spanischen Windkraftunternehmens Siemens Gamesa Renewable Energy im Großraum Bilbao. Der 47-Jährige folgte auf José Antonio Corajarena, der rund zehn Jahre bei Gamesa war.

Bartls Berufung ist Teil eines größeren Managementumbaus bei Siemens Gamesa, die an der Börse Madrid notiert ist. So wurden nach zwei Gewinnwarnungen auch die Positionen des Finanzchefs und des Chefs des Offshore-Geschäfts neu besetzt. Der Zusammenschluss der spanischen Gamesa und der Windkraftsparte von Siemens war erst im April vollzogen worden, Siemens hält 59 Prozent. Im Mai übernahm dann der Siemens-Manager Markus Tacke den Chefposten.

Bartl verfügt über reichlich Erfahrung im Windenergiesektor. Seit 2011 war er General Counsel der entsprechenden Siemens-Sparte, die nun in dem fusionierten Unternehmen aufgegangen ist. Zum Konzern stieß er im Jahr 2000.

Siemens Gamesa, deren Umsatz bei rund 11 Milliarden Euro liegt, kündigte vor wenigen Wochen einen umfangreichen Stellenabbau an. Rund 6.000 Stellen sollen wegfallen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen gut 26.000 Mitarbeiter. (Astrid Jatzkowski)