Artikel drucken
18.12.2017

Arbeitsrecht: Altenburg holt zwei Partner von K&L Gates für Berliner Büro

Die Arbeitsrechtskanzlei Altenburg verstärkt zum Jahreswechsel ihren Berliner Standort mit gleich zwei Partnern: Von K&L Gates kommen Dr. Manteo Eisenlohr (51) und Nicolas Roggel (42) als Equity-Partner. Für K&L Gates bedeuten die Weggänge den Verlust der beiden einzigen Arbeitsrechtspartner in Deutschland.

Manteo Eisenlohr

Manteo Eisenlohr

Altenburg wächst in Berlin nun auf vier Equity-Partner, einen Salary-Partner und drei Associates. Doch die Zugänge verstärken die Kanzlei nicht nur personell, sondern auch strategisch: Altenburg ist bundesweit vor allem für ihre Beratung zu Restrukturierungen, Transaktionen und Compliance bekannt. Zu den Mandanten von Eisenlohr zählen vor allem internationale Unternehmen aus dem Medien- und Technologiesektor, die er zu allen Facetten des deutschen und europäischen Arbeitsrechts berät. Bekannt ist etwa, dass Eisenlohr in der Vergangenheit unter anderem Ebay Deutschland beraten hat. Er besitzt auch Erfahrung in der betrieblichen Altersversorgung – ein Bereich, den Altenburg vor zwei Jahren mit dem Zugang von Charlotte Beck von Gleiss Lutz verstärkt hatte. Eisenlohr war Anfang 2016 von Greenberg Traurig (zuvor Olswang) zum Arbeitsrechtsteam von K&L Gates gestoßen. 

Roggel kam 2012 zu K&L Gates und wurde dort 2013 zum Partner ernannt. Er berät neben dem klassischen Arbeitsrecht auch transaktionsbegleitend sowie zu Compliance-Fragen. Bei Altenburg trifft er mit Prof. Dr. Anja Mengel auf eine anerkannte Beraterin in diesem Bereich. Insgesamt zählt Altenburg an den Standorten München, Berlin und Hamburg dann acht Equity-Partner, ein Salary-Partner und zwölf Associates.

Die Trennung sei im gegenseitigen Einvernehmen erfolgt, heißt es bei K&L Gates. In der US-Kanzlei gibt es nach den Weggängen zunächst keine Arbeitsrechtspartner mehr in Deutschland. Bereits im November 2016 war der langjährige Partner Manfred Hack zu Eversheds Sutherland gewechselt. Unabhängig von den Abgängen von Eisenlohr und Roggel wird zum Jahreswechsel zudem ein Associate in die Richterschaft wechseln. Das Arbeitsrecht – vor allem als Support für die Transaktionspraxis und die globalen K&L Gates-Büros – wird zukünftig von einem erfahrenen Associate abgedeckt. Soweit bekannt ist jedoch bei K&L Gates nicht ausgeschlossen, sich in Zukunft mit einem Quereinsteiger zu verstärken. (Catrin Behlau)

  • Teilen