Artikel drucken
05.03.2018

München: Gesellschaftsrechtler Georg Wirsing verstorben

Dr. Georg Wirsing, Namenspartner der Münchner Kanzlei Wirsing Hass Zoller, ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 84 Jahren verstorben. Er war Senior-Partner der von ihm gegründeten Kanzlei und beriet bis zuletzt ausgewählte Mandanten zu gesellschaftsrechtlichen Fragen.

Georg Wirsing

Georg Wirsing

Wirsing hatte seine Kanzlei 1977 als Nachfolgerin der Münchner Einheit Kiessling gegründet. Schon früh konzentrierte er sich auf die Beratung von vermögenden Privatpersonen und mittelständischen Unternehmen aus der Münchner Region. Diese mandatierten ihn unter anderem zu gesellschaftsrechtlichen Fragen und zur Unternehmensnachfolge.

Öffentlich bekannt ist aus der jüngeren Vergangenheit vor allem seine Beratung und Vertretung des Bankierserben Wilhelm von Finck jun. in dessen Auseinandersetzung mit Sal. Oppenheim um Verluste aus Arcandor-Fonds. 

Wirsing Hass Zoller wird von den beiden Namenspartnern Dr. Claus Hass und Dr. Michael Zoller weitergeführt. Hass trat 1985 in die Kanzlei ein und berät viele Mandanten aus der Film- und Fernsehproduktionsbranche. Als 1995 Zoller dazustieß, erweiterte die Kanzlei ihr Angebot auf die Finanzbranche und das Kapitalmarktrecht. Nach und nach ist die alteingesessene Kanzlei auf 12 Berufsträger angewachsen, davon sind 6 Partner. Deren Beratungsspektrum umfasst neben den Kerngebieten inzwischen auch Arbeitsrecht und Gewerblichen Rechtsschutz. (Christiane Schiffer)

  • Teilen