Artikel drucken
16.03.2018

Stuttgart: Prozessteam von Binz geht eigene Wege

Die Prozesspraxis von der Stuttgarter Einheit Binz & Partner hat sich selbständig gemacht: Dr. Alexander Burger (53), Iris Rosenbauer (36) und Simon Beier (32) bilden das Gründungsteam der neuen Stuttgarter Corporate-Boutique Burger Rosenbauer Beier, die im Februar eröffnet hat.

Alexander Burger

Alexander Burger

Der Gesellschaftsrechtler Alexander Burger war 2011 von der Stuttgarter Wettbewerberin Kasper Knacke zu Binz & Partner gewechselt, damit diese ihre gesellschaftsrechtliche Beratung um Schiedsverfahren und Prozessarbeit ergänzen konnte. Rosenbauer kam als angestellte Anwältin Mitte 2012 aus einer Würzburger Sozietät hinzu. Beier, der Anfang 2016 zu Binz gewechselt war, war zuvor als Associate bei Oppenländer tätig.

Iris Rosenbauer

Iris Rosenbauer

In den vergangenen Jahren war aus diesem Anwaltsteam vor allem Burger besonders visibel, beispielsweise in den Auseinandersetzungen bei der Unternehmerfamilie Tönnies sowie im Streit um die Gesellschafteranteile beim Stuttgarter Kaufhauskonzern Breuninger. Burger war schon zum Jahreswechsel aus der Partnerschaft bei Binz ausgeschieden, die einvernehmliche Trennung wurde im Februar auch räumlich vollzogen. Eine fallbezogene Zusammenarbeit ist auch für die Zukunft geplant.

In der neuen Einheit werden die drei Gründungspartner Burger, Rosenbauer und Beier die Prozessvertretung von Mandanten fortsetzen und diese Arbeit um allgemein wirtschaftsrechtliche Themen ergänzen; dies umfasst auch Transaktionsbegleitung. Zudem möchte Burger einen Schwerpunkt auf die Organ- und Compliance-Beratung legen sowie arbeitsrechtliche Themen wie Dienstverträge abdecken. Die anderen beiden Gründungspartner bringen wiederum ihre Erfahrung in erbrechtlichen Themen und der Nachfolgeberatung für Unternehmer mit ein.

Simon Beier

Simon Beier

Fokus auf Familienunternehmen

Die nach Senior Partner Prof. Dr. Mark Binz benannte Stuttgarter Boutique Binz hingegen hat von der Prozessvertretung Abstand genommen. Sie möchte sich wieder auf die Beratung von Familienunternehmern fokussieren.

Die Beilegung von Meinungsverschiedenheiten in Gesellschafterkreisen gehört auch weiterhin zum Kerngeschäft von Binz, wobei hier Mediation und Schlichtung im Vordergrund stehen sollen. In der Sozietät verbleiben fünf erfahrene Partner, zuletzt war 2016 der Gesellschaftsrechtler Dr. Armin Weinand von Hennerkes Kirchdörfer & Lorz gekommen.

Die Partner sind bundesweit mit Unternehmerfamilien vernetzt und auch in zahlreichen Aufsichts- oder Beiratsgremien vertreten, darunter bei Faber-Castell, dem Strickmaschinenbauer H. Stoll und dem Automobilzulieferer Mahle Behr. (Sonja Behrens)

 

  • Teilen