Artikel drucken
16.04.2018

Karlsruhe: Bartsch baut Steuerpraxis auf

Die Kanzlei Bartsch formalisiert ihre Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Oliver Klein (45) von der Karlsruher Kanzlei Prof. Klein & von Stahl. Bei Bartsch tritt Klein voraussichtlich Anfang Mai in die Partnerschaft ein. Zudem soll noch in diesem Frühjahr eine gleichnamige Steuerberatungsgesellschaft gegründet werden.

Oliver Klein

Oliver Klein

Klein ist als Steuerberater sowie Rechtsanwalt qualifiziert und war fast neun Jahre bei PricewaterhouseCoopers tätig, bevor er Anfang 2015 die Kanzlei Prof. Klein & von Stahl mitbegründete. Zu seinem Team gehört auch eine Steuerberaterin, die zuvor schon für Ernst & Young und Andersen gearbeitet hat, sowie vier weitere fachliche Mitarbeiter. Kleins bisheriger Partner Alexander von Stahl, langjähriger Staatssekretär und ehemahliger Generalbundesanwalt, war zuletzt als of Counsel tätig. Er setzt sich mit knapp 80 Jahren zur Ruhe. 

Kleins Mandantschaft umfasst regionale Mittelständler sowie internationale Immobilieninvestoren, die er in steuerlichen Fragen berät. Vor allem regulierte Immobilienfonds greifen regelmäßig auch in miet- und gesellschaftsrechtlichen Fragen auf ihn zurück. Zudem vertritt er seine Mandanten auch prozessual in Fällen von Wirtschaftskriminalität und zu Selbstanzeigen.

Klein wird im Bartsch-Team voraussichtlich mit dem Gesellschaftsrechtler Hendrik Stroborn und dem Managing-Partner Alexander Hoff zusammenarbeiten, aber auch mit Dr. Reinhard Möller, der zahlreiche baurechtliche Prozesse führt. Bartsch ist neben Karlsruhe noch mit Büros in Stuttgart und Frankfurt vertreten und ist bislang vor allem im IT-, Arbeits-, Bau- und Gesellschaftsrecht verankert. Zuletzt hatte sie Dr. Gerhard Wagner, den ehemaligen Personalvorstand des Schweizer Konzerns Hoerbiger, ins Frankfurter Büro geholt. Wagner war zum Jahreswechsel zum Equity-Partner ernannt worden. Mit der Bau – und Vergaberechtlerin Sabine Przerwok kam eine weitere Partnerin aus den eigenen Reihen dazu. (Sonja Behrens)

  • Teilen