Artikel drucken
13.07.2018

Insolvenzverwaltung: Ringstmeier startet neu, ein Team wechselt zu Pluta

Die Kanzlei Dr. Ringstmeier & Kollegen hat sich zu Ende Juni aufgelöst. Dr. Andreas Ringstmeier (62) hat als Einzelanwalt eine neue Kanzlei gegründet. Seine bisherige Partnerin Dr. Ruth Rigol (44) schloss sich Anfang Juli mit ihrem Team dem Kölner Büro von Pluta an.

Andreas Ringstmeier

Andreas Ringstmeier

Ringstmeier ist seit rund 30 Jahren als Insolvenzverwalter tätig. Er gilt als einer der bekanntesten und erfahrensten der Branche. Nun plant er, einen Schwerpunkt auf die Sanierung von Betrieben und Firmen durch das Instrument der Eigenverwaltung zu legen. In der Öffentlichkeit stand er besonders seit 2012 mit der milliardenschweren Schadenersatzklage der Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz oder der Agfa-Insolvenz, zu der erst in diesem Juni ein entscheidender Schiedsspruch erging.

Die vier früheren Kanzleipartner konnten sich offenbar nicht auf eine gemeinsame Zukunftsstrategie einigen. Im Mai verließen die Insolvenzrechtler Dr. Julia Matz und Dr. Mark Boddenberg samt einem Mitarbeiterteam die Sozietät. Sie wechselten zur Hannoveraner Kanzlei Eckert, die zeitgleich Büros in Köln, Düren und Bonn eröffnete. Während Matz sich bereits länger auf die Abwicklung von Verfahren natürlicher Personen konzentriert, liegt Ringstmeiers Fokus auf Unternehmen. Die alte Ringstmeier-Kanzlei wurde nun in Realteilung aufgelöst. Der als starker Litigator bekannte Dr. Stefan Homann hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits ins Privatleben zurückgezogen. Namensgeber Ringstmeier startet jetzt als Einzelanwalt mit zehn Mitarbeitern neu.

Ruth Rigol

Ruth Rigol

Rigol leitet nun das Kölner Pluta-Büro gemeinsam mit Stefan Conrads, der bisher diesen und den Solinger Standort vertrat. Sie überwachte in den vergangenen Jahren etwa als Sachwalterin das Verfahren des Krankenhauses Eitorf und war Sach- sowie später Insolvenzverwalterin des Krankenhauses Altena. 2016 begleitete sie als Sachwalterin das Verfahren der Promod Deutschland, einem bundesweit tätigen Textileinzelhandelsunternehmen.

Pluta mit seinen mehr als 40 Niederlassungen war bereits vor einem Jahr im Rheinland expandiert: Damals wanderte die Einheit des bekannten Düsseldorfer Insolvenzexperten Michael Bremen zu der nach Bestellungen drittgrößten deutschen Verwaltersozietät. (Ludger Steckelbach)

  • Teilen