Artikel drucken
09.10.2018

Nach langer Suche: Adidas findet neuen General Counsel bei Bayer

Ende November wird Dr. Jan Heinemann neuer General Counsel beim Sportartikelhersteller Adidas. Der 45-Jährige kommt von Bayer, wo er zuletzt das Rechtsteam in den Vereinigten Staaten leitete.

Heinemann_Jan

Jan Heinemann

Heinemann folgt auf Frank Dassler, der sich schon zum Jahresanfang in den Ruhestand verabschiedet hatte. Seitdem hatte Paul Ehrlich, General Counsel Global Brands & Americas, die Position interimistisch ausgefüllt. Er konzentriert sich nun wieder auf seine ursprünglichen Aufgaben.

Der neue General Counsel Heinemann hat eine erfolgreiche Karriere bei Bayer hinter sich. 2007 stieß er von Hengeler Mueller zu dem Konzern und übernahm die Verantwortung für Legal M&A, seinerzeit noch als Einzelkämpfer. Bis 2016 entstand um ihn herum ein Team, das sich im Lauf der Jahre einen exzellenten Ruf im Markt erarbeitete. Anfang 2017 – das M&A-Team steckte mitten in der Übernahme von Monsanto – übernahm Heinemann dann in den Vereinigten Staaten die Verantwortung für Recht, Patente und Compliance und damit rund 180 Anwälte und Paralegals. Vor wenigen Wochen gab Bayer bekannt, dass Scott Partridge von Monsanto neuer US-General Counsel wird.

Bei Adidas wird Heinemann ebenfalls für die strategische Ausrichtung von Recht und Compliance verantwortlich zeichnen. Sein Erfahrungsprofil passt gut zu dem Sportartikler. Zwar ist er branchenfremd, doch dürfte ihm vor allem seine Erfahrung im internationalen Rechtsverkehr und eben jüngst den Vereinigten Staaten nutzen. Heinemann berichtet an CEO Kasper Rorsted.

Adidas beschäftigt knapp 57.000 Mitarbeiter weltweit und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 21 Milliarden Euro. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen