Artikel drucken
08.10.2018

Neuer Standort: Dentons eröffnet in Düsseldorf

Nach langer Suche ist Dentons in Düsseldorf fündig geworden: Mit den beiden Partnern Andreas Haak (45) und Sascha Grosjean (49) eröffnet die Kanzlei ein weiteres Büro. Die Quereinsteiger kommen von Taylor Wessing und sollen das Startteam bilden. Die Eröffnung ist für spätestens April 2019 geplant.

Haak_Andreas

Andreas Haak

Haak leitet derzeit bei Taylor Wessing die Praxisgruppe Competition, EU & Trade. Bei Dentons soll er als Office Managing Partner unter anderem den weiteren Ausbau des Düsseldorfer Standorts verantworten. Daneben wird er gemeinsam mit dem jetzigen und globalen Leiter der Praxisgruppe Competition, Antitrust & Regulatory, Dr. Jörg Karenfort, den Fachbereich in Deutschland führen. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Vergabe- und Beihilferecht soll er außerdem das Vergaberecht bei Dentons an der Seite der beiden Partner Dr. Wolfram Krohn und Dr. Peter Braun weiter ausbauen.

Bei Taylor Wessing übernimmt zum Oktober der Hamburger Partner Dr. Marco Hartmann-Rüppel die Leitung der Praxisgruppe Competition EU & Trade und damit die Position von Haak. Zusammen mit Haak wechselt der Arbeitsrechtspartner Dr. Sascha Grosjean von Taylor Wessing zu Dentons. Grosjean berät zu allen arbeitsrechtlichen Aspekten im Zusammenhang mit Unternehmenskäufen und umwandlungsrechtlichen Vorgängen. Einen Beratungsschwerpunkt hat er bei der betriebliche Altersversorgung.

Mit den Neuzugängen legt Dentons den Grundstein für die Eröffnung eines vierten Büros in Deutschland. Bislang ist die Kanzlei in Berlin, Frankfurt und München präsent. Anders als in München, wo Dentons 2016 auf eine Schlag ein 20-köpfiges Team von Norton Rose Fulbright holte, wird der Aufbau des Düsseldorfer Büros wohl mühseliger werden. Geplant ist, bis zum Start eine ähnlich große Mannschaft zusammenzustellen und dafür weitere Quereinsteiger zu gewinnen.

Grosjean_Sascha

Sascha Grosjean

Düsseldorf als Kanzlei-Standort ist in den letzten Jahren vor allem für international ausgerichtete Kanzleien immer relevanter geworden. Und diese Entwicklung gibt es nicht erst seit der Entscheidung von Freshfields Bruckhaus Deringer, ihr Kölner Büro zu schließen und sich auf Düsseldorf zu konzentrieren.

2013 eröffnete die US-Kanzlei Latham & Watkins in Düsseldorf, ein Jahr später die britische Kanzlei Fieldfisher. 2016 folgten Herbert Smith Freehills und Pinsent Masons. Zuletzt zog es auch Eversheds Sutherland und die US-Prozesskanzlei Hausfeld nach Düsseldorf. Als zentraler Standort des möglichen neuen europäischen Patentgerichts (UPC) ist Düsseldorf auch ein Magnet für IP-Kanzleien. So eröffnete die Patent- und Rechtsanwaltskanzlei Vossius & Partner Ende 2015, die internationale Top-IP-Boutique Hoyng Monegier tat sich im selben Jahr mit der Düsseldorfer IP-Kanzlei Reimann Osterrieth Köhler Haft (ROKH) zusammen. 

Dentons ist eine der größten Kanzleien weltweit und bekannt für ihre aggressive Wachstumsstrategie, die sie seit der globalen Großfusion von Salans, SNR Denton und Fraser Milner Casgrain im Jahr 2013 weiter vorantreibt. Es folgten 2015 der Zusammenschluss mit der chinesischen Kanzlei Dacheng und mit der US-Kanzlei McKenna Long & Aldrige. Büros in Australien, Singapur, Australien und Südamerika kamen durch Fusionen hinzu. In Europa schlossen sich zuletzt das Luxemburger Büro OPF Partners und die bekannten Amsterdamer Sozietät Boekel an.

Auch in Deutschland ist Dentons massiv gewachsen. Inzwischen zählt die Kanzlei rund 180 Berufsträger. Im Jahr 2017 erhöhte die Kanzlei ihre Personalstärke um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr. (Ulrike Barth, Helena Hauser)

  • Teilen