Artikel drucken
16.11.2018

Arbeitsrecht: Allen & Overy baut Frankfurter Praxis mit Counseln aus

Allen & Overy baut ihre deutsche Arbeitsrechtspraxis auf Counsel-Ebene aus: Zum Januar wechselt der Hengeler Mueller-Counsel Peter Wehner ins Frankfurter Büro der Kanzlei. Der 38-Jährige fängt als Counsel im Team von Thomas Ubber an. Gleichzeitig ernennt die Magic-Circle-Kanzlei mit Boris Blunck (37) einen Counsel aus den eigenen Reihen. Erst kürzlich verließ einer von vier Partnern die Kanzlei.

Wehner_Peter

Peter Wehner

Wehner begann seine berufliche Laufbahn 2008 bei Allen & Overy, wohin er nun zurückkehrt. Seit 2010 war der Arbeitsrechtler bei Hengeler Mueller tätig. Fragen der Strukturierung und Änderung von betrieblichen Altersversorgungs-, Vergütungs- und Zusatzleistungssystemen sowie die Beratung zu Geschäftsführer- und Vorstandsangelegenheiten gehören zu den Schwerpunkten seiner Tätigkeit.

Im Rahmen der arbeitsrechtlichen Begleitung von Unternehmenskäufen, IPOs sowie Um- und Restrukturierungen begleitete Wehner zuletzt etwa die Verschmelzung der Stahlbereiche von Thyssenkrupp und Tata Steel, den Erwerb der Parfümeriekette Akzente durch Douglas und die Fusion von Linde und Praxair.

Bei Allen & Overy wird Wehner zum Team um Partner Thomas Ubber gehören und sich auf die betriebliche Altersversorgung fokussieren, die arbeitsrechtliche Praxis aber auch darüber hinaus unterstützen. Wehner folgt auf den Weggang des renommierten Partners Tobias Neufeld, der auf betriebliche Altersversorgung und Datenschutz spezialisiert ist und sich Ende November selbstständig macht.

Mit Counsel Wehner und dem aus dem Allen & Overy-Nachwuchs zum Counsel ernannten Arbeitsrechtler Blunck, der sich auf die arbeitsrechtliche Beratung von Finanzinstituten spezialisiert hat, sind bei Allen & Overy im Arbeitsrecht nun drei Partner, vier Counsel und 13 Associates tätig. (Martin Ströder)

  • Teilen