Artikel drucken
14.11.2018

Frankfurt: Watson Farley holt Projektfinanzierer von Clifford

Watson Farley & Williams hat ihr Finanzteam in Frankfurt verstärkt. Zu Mitte November stieg der ehemalige Clifford Chance-Counsel Florian Kutzbach (43) als Fixed-Share-Partner (Salary-Partner) ein. Der Finanzierungsspezialist ist in England als Solicitor zugelassen und vor allem auf Infrastrukturprojekte spezialisiert.

Florian Kutzbach

Florian Kutzbach

Kutzbach begann seine Karriere 2001 im Londoner Büro der Magic-Circle-Kanzlei. 2008 wechselte er nach Frankfurt, wo er an der Seite von Riko Vanezis bei der Entwicklung und Finanzierung von Energie-, Rohstoff- und Infrastrukturprojekten beriet. So unter anderem ein Bankenkonsortium zum Eurasien-Tunnel, der seit 2016 unterhalb des Bosporus verläuft und den Osten und Westen Istanbuls verbindet.

Bei Watson Farley soll Kutzbach helfen, die anerkannte Energierechtspraxis besser mit dem Frankfurter Büro der Kanzlei zu verzahnen. Personell ist Frankfurt deutlich schmaler aufgestellt als die Standorte München und Hamburg.

Einen Vorteil verspricht sich die Kanzlei auch davon, dass Kutzbach in England und Wales als Solicitor zugelassen ist, sowie es schon bei dem im März von Norton Rose Fulbright zu Watson Farley gewechselten Flugzeugfinanzierungsspezialisten Jonathan Mullender der Fall war. So könne man nun auch in Deutschland Beratung nach englischem Recht bei Projektfinanzierungen anbieten und gleichzeitig den Anschluss der deutschen Projektfinanzierer an das große Londoner Büro der Kanzlei festigen. Mit Kutzbach sind am Frankfurter Standort der Kanzlei nun fünf Partner tätig. (Christiane Schiffer; Martin Ströder)

  • Teilen