Artikel drucken
05.12.2018

Aufstieg: Neuer Rechtschef bei ABB kommt aus der Corporate-Abteilung

Der Technologiekonzern ABB in Mannheim hat die Position des Rechtsleiters aus den eigenen Reihen neu besetzt: Moritz Feldmann (36) übernimmt zum Februar 2019 die Verantwortung der deutschen, österreichischen und slowenischen Rechtsgeschäfte. Als Integritätsbeauftragter wird er außerdem für die Einhaltung der Konzernrichtlinien in Deutschland verantwortlich sein. Der langjährige Rechtschef Dr. Armin Göttler verlässt das Unternehmen Ende Januar mit bislang nicht bekanntem Ziel.

Moritz Feldmann

Moritz Feldmann

Feldmann hatte seine Laufbahn bei Hengeler Mueller begonnen und war 2013 zu ABB gewechselt. In den vergangenen Jahren war er dort vor allem für M&A und Gesellschaftsrecht zuständig und demnach auch eingebunden, als ABB beispielsweise mit Robert Bosch und Cisco Systems 2014 eine Kooperation zur Entwicklung von Smart-Home-Produkten schloss. Zudem begleitete er die deutsche Geschäftseinheit Transformatoren, sowie seit Mitte 2018 zusätzlich die Hochspannungsprodukte. Wer diese Aufgaben zukünftig übernehmen wird, steht noch nicht fest.

Feldmanns Team umfasst dann zehn Volljuristen, wobei einer der Juristen in Österreich tätig ist. Das Rechtsteam ist auch für Compliance- und Datenschutzthemen zuständig. Als Country Integrity Officer ist Feldmann auch für die Einhaltung der Richtlinien des Schweizer Börsenkonzerns in Deutschland verantwortlich. Feldmann berichtet in seiner neuen Rolle an Helena Kazamaki, General Counsel Europe & France, sowie an Hans-Georg Krabbe, Vorstandsvorsitzender der ABB AG. Feldmanns Vorgänger Göttler hatte die Rechtsabteilung seit 2002 geführt und wird sich, soweit bekannt, neuen Aufgaben außerhalb des Unternehmens zuwenden.

In Deutschland lag der Umsatz von ABB zuletzt bei gut 3,2 Milliarden Euro.  (Sonja Behrens)

 

 

  • Teilen