Artikel drucken
11.01.2019

Arbeitsrecht: SLP-Anwälte machen sich selbstständig

In Reutlingen gibt es eine neue Arbeitsrechtskanzlei: Die drei Partner Dr. Ralf Kittelberger (43), Dr. Oliver Hahn (45) und Dr. Tina Kärcher-Heinemann (37) haben zum Jahreswechsel die Arbeitsrechtskanzlei SLP Dr. Seier & Lehmkühler verlassen und sich unter dem Namen Dreitor selbstständig gemacht.

Ralf Kittelberger

Ralf Kittelberger

Mit zum Startteam gehört zudem ein Associate, der ebenfalls bei SLP gearbeitet hat, zuletzt jedoch selbstständig war.

Kittelberger war fast zwölf Jahre bei SLP, er berät sowohl Unternehmen als auch Führungskräfte im Arbeits- sowie Handels- und Gesellschaftsrecht. Auch  Kärcher-Heilemann war insgesamt neun Jahre bei SLP. Hahn hingegen wechselte erst 2013 von Kullen Müller Zinser.

Ähnlich wie bei SLP werden die Anwälte bei Dreitor überwiegend im Arbeits- und Gesellschaftsrecht tätig sein. Größere Mandate wie Reorganisationen will die Kanzlei beispielsweise gemeinsam mit Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften beraten.

Bei SLP verbleiben nach den Weggängen 13 Berufsträger. Anfang 2017 eröffnete sie mit einer Compliance-Expertin ein Büro in München. Diese ist mittlerweile jedoch zu Maiwald gewechselt, das Büro derzeit mit einem Arbeitsrechtler besetzt. Zudem unterhält SLP über eine Kooperation einen Standort in Heilbronn. Die Kanzlei ist überwiegend im Arbeitsrecht tätig, Schnittstellen ergeben sich immer wieder im Gesellschaftsrecht, beispielsweise im Zusammenhang mit Führungskräften, oder im Vertriebsrecht bei der Beratung von Handelsvertretern. Weiterhin berät SLP regelmäßig zum kirchlichen Arbeitsrecht und zum Öffentlichen Dienstrecht. Durch die Weggänge der Partner ist SLP zukünftig aber noch fokussierter auf die arbeitsrechtliche Beratung. (Catrin Behlau)

  • Teilen