Artikel drucken
10.01.2019

Pharmarecht: Ehemaliger Novartis-Syndikus wird Partner bei Preu Bohlig

Preu Bohlig & Partner hat sich zum Januar in München mit dem erfahrenen Pharmarechtler Dr. Alexander Meier (48) verstärkt. Meier, der bei Preu Bohlig als Partner einstieg, bringt langjährige Erfahrung als Unternehmensjurist mit. Zuletzt war er aber als Counsel bei Hoyng ROKH Monegier im Amsterdamer und Münchner Büro tätig.

Alexander Meier

Alexander Meier

Meier ist auf die Beratung der Pharmabranche spezialisiert und berät zu europäischen sowie deutschen Zulassungen von chemischen und biologischen Arzneimitteln. Erfahren ist er auch bei regulatorischen Fragen bei Zulassungsvorgängen, auch von sogenannten neuartigen Therapien und Medizinprodukten.

Bevor Meier im Juni 2017 zu der IP-Kanzlei Hoyng ROKH Monegier wechselte, hatte er elf Jahre für den Pharmakonzern Novartis gearbeitet. Dort war er zuletzt am Basler Standort Head of Legal, Global & Pharma Drug Development und leitete ein Team für pharmaspezifische Entwicklungsfragen. Bevor Meyer 2011 an den Standort Basel kam, führte er im bayrischen Holzkirchen die rechtlichen Geschicke bei der Novartis-Tochter Hexal.

Zu Meiers Stationen vor seiner Zeit bei Novartis gehörten auch die Münchner Pharma- und Medizinrechtskanzleien Harms & Melzer (später Harms Hasskarl Melzer) und Kaltwasser. Der Kontakt zu Preu Bohlig kam über Peter von Czettritz zustande – der bekannte Pharmarechtler war 2007 von Harms & Melzer zu Preu Bohlig gewechselt.

Mit Meier zählt die Pharmapraxis bei Preu Bohlig zwei Partner und drei Associates. In München sind insgesamt 14 Anwälte tätig. Bei Hoyng in Amsterdam verbleiben neun Partner, inklusive Patentanwälten, und fünf Associates, die schwerpunktmäßig in der Pharmaberatung arbeiten. Ein Partner und ein Counsel sind in der Pharma-Regulierung tätig. (Helena Hauser)

  • Teilen