Artikel drucken
11.02.2019

Kartellrecht: CDC holt Verstärkung in Luxemburg

Die auf Kartellschadensersatz spezialisierte Klagegesellschaft CDC hat ihr Luxemburger Büro mit einem Zugang vom Europäischen Gericht verstärkt. Marc Barennes (45), der dort zwölf Jahre als Rechtsreferent in kartell- und beihilferechtlichen Fällen gearbeitet hat, kommt als Executive Director dazu. Zu seinen Aufgaben wird auch die weitere Geschäftsentwicklung im französischen Markt gehören. 

Marc Barennes

Marc Barennes

In den Stäben der Luxemburger Richterinnen Virpi Tiili (Finnland) und Vesna Tomljenović (Kroatien) arbeitete er als Rechtsreferent. Zu den Aufgaben der Rechtsreferenten zählt die Aufbereitung und Vorbereitung der komplexen europarechtlichen Fälle. Entscheidungen, an denen er beteiligt war, betrafen unter anderem Kartellbußgelder wegen Absprachen bei Smartcard-Chips oder Sanitäreinrichtungen.

Seine berufliche Laufbahn hatte Barennes bei Latham & Watkins in Brüssel begonnen, von dort wechselte er in die Kartellrechtsabteilung der EU-Kommission, bevor er nach drei Jahren zum Europäischen Gericht ging.

Das Luxemburger CDC-Team besteht aktuell aus drei Juristen. Die Gesellschaft geht in zahlreichen Fällen gegen Kartellanten vor, indem sie sich die Rechte von betroffenen Unternehmen abtreten lässt. Bekannt sind etwa Schadensersatzforderungen in Sachen Zucker, Bleichmittel, LKWs und Zement. Das größte Team konzentriert sich am Standort in Brüssel. (Antje Neumann)

 

 

  • Teilen