Artikel drucken
11.04.2019

Düsseldorf: Dentons holt zwei Partner für neues Büro

Dentons hat ihr neues Düsseldorfer Büro im April mit zwei Partnern verstärkt. Für die Compliance- und Wirtschaftsstrafrechtsberatung kam Dr. Lars Kutzner (44) von Noerr. Dr. Florian Wiesner (39), bislang Senior Associate bei Clifford Chance, unterstützt künftig als Partner die Kartellrechtspraxis von Dentons. 

Lars Kutzner

Lars Kutzner

Mit Kutzner gewinnt Dentons einen sehr erfahrenen Compliance-Experten für ihre auf diesem Gebiet bislang noch recht unauffällige Praxis. Er bietet ein breites Beratungsspektrum, das sowohl klassische als auch steuerliche Compliance-Beratung umfasst, aber auch interne Untersuchungen und Unterstützung der Mandanten bei Ermittlungen von Behörden beinhaltet. Außerdem gehört wirtschafts- und steuerstrafrechtliche Beratung traditionell zu seinen Spezialgebieten. Kutzner begann seine berufliche Laufbahn bei der steuerzentrierten Kanzlei Flick Gocke Schaumburg, anschließend wechselte er zu PricewaterhouseCoopers Legal in Berlin, wo er zuletzt die steuer- und wirtschaftsstrafrechtliche Praxis leitete. Zu Noerr ging er 2015.

Florian Wiesner

Florian Wiesner

Die knapp 40-köpfige Compliance-Gruppe von Noerr dürfte den Verlust Kutzners verkraften. Schwieriger wird es für die strafrechtliche Beratung, vor allem für das Steuerstrafrecht. Dort bleiben neben dem anerkannten Equity-Partner Dr. Christian Pelz die beiden Associated Partner Dr. Martin Schorn und Dr. Steffi Kindler sowie vier Associates.

Die Compliance-Gruppe bei Dentons ist aus der gesellschaftsrechtlichen Praxis der Kanzlei heraus entstanden. Sie ist bereichsübergreifend aufgestellt und soll in Zukunft sektorbezogen und in bestimmten Spezialgebieten wachsen. Kutzner wird mit seiner Beratung in der Gruppe ‚Competition, Antitrust und Regulatory‘ verankert sein, zu der auch die Beratung im Kartellrecht, Beihilfe- und Vergaberecht sowie Außenwirtschaftsrecht gehört. Kutzner erhofft sich von dem Wechsel vor allem, dass sein Geschäft internationaler wird. Er wird seine Zeit zwischen Berlin und Düsseldorf aufteilen, jedoch zu Beginn hauptsächlich in Düsseldorf arbeiten.

Zur Gruppe ‚Competition, Antitrust und Regulatory‘ wird künftig auch der zweite Düsseldorfer Neuzugang, Wiesner, gehören. Er kommt aus der 12-köpfigen Kartellrechtspraxis von Marc Besen, wo er seit 2011 tätig war. Vorher arbeitete er mehrere Jahre für Gleiss Lutz. Besonders erfahren ist er in den Branchen Automotive und Energie. Bei Dentons wächst die Partnerriege im Kartellrecht mit seinem Zugang auf fünf. Im Düsseldorfer Dentons-Büro, das erst Anfang Februar an den Start gegangen war, ist er derzeit der einzige Kartellrechtler, ein Ausbau auf Associate-Ebene ist jedoch kurzfristig geplant. Das Büro zählt mit den Neuzugängen insgesamt acht Berufsträger. „Düsseldorf und die Metropolregion Rhein-Ruhr sind Deutschlands wichtigste Standorte für ausländische Direktinvestitionen“, sagte Managing-Partner Andreas Ziegenhagen, „daher besteht dort offenkundig Nachfrage nach starker Cross-Border-Transaktionsberatung, insbesondere auch aus kartellrechtlicher und regulatorischer Perspektive.“ (Christiane Schiffer)

 

  • Teilen