Artikel drucken
21.08.2019

Ausbau in Stuttgart: Bekannter KPMG-Partner wechselt zu Flick Gocke

Flick Gocke Schaumburg treibt den Ausbau ihres neuen Stuttgarter Standorts voran. Anfang September steigt Matthias Helke (44) als Equity-Partner bei der steuerzentrierten Kanzlei ein. Helke war zwischen 2012 und 2018 Regionalleiter Tax Südwest bei KPMG.

Matthias Helke

Matthias Helke

In dieser Funktion war er zuständig für die steuerliche Betreuung großer Accounts wie Daimler oder Mahle. Helke gehörte bundesweit zu den bekanntesten KPMG-Partnern. Bei Flick Gocke Schaumburg soll er neben der laufenden steuerlichen Beratung deutscher und internationaler Unternehmen auch für die steuerliche Prozessberatung sowie für die Beratung beim Aufbau von Tax-Compliance-Management-Systemen zuständig sein. Helkes besonderer Schwerpunkt lag in den vergangenen Monaten jedoch in der steuerforensischen Aufarbeitung im Zuge interner Untersuchungen oder strafrechtlicher Ermittlungen.

Spätestens mit dem Einstieg Helkes wird deutlich, dass der Fokus des neuen Flick Gocke-Büros an der Schnittstelle von Compliance, Steuer- und Strafrecht liegen wird. Denn bereits zum Start in Stuttgart hatte FGS den Verfahrens- und Steuerstrafrechtler Marc Bareither (41) als Assozierten Partner sowie den sehr bekannten Steuerstrafrechtler Dr. Jörg Frick (74) als of Counsel gewonnen. Bareither stammt ebenfalls aus dem Team Helkes bei KPMG. Aus dem Bonner Flich Gocke-Stammsitz fest nach Stuttgart gewechselt ist zudem der aufstrebende Compliance-Spezialist Jesco Idler (41), zwischen Bonn und Stuttgart pendeln werden die renommierten Steuerstrafrechtler Dr. Karsten Randt (52) und Dr. Jörg Schauf (47).

Im Oktober folgt dann noch Dr. Jörg Kurzenberger als Salary-Partner. Der 39-Jährige stammt ebenfalls aus dem Stuttgarter KPMG-Büro und war dort seit 2015 Senior-Manager. Der Steuerberater und Wirtschaftsjurist ist auf Umsatzsteuern und Steuerstreitverfahren spezialisiert und startete seine Karriere bei der Anwaltskanzlei Gleiss Lutz in Stuttgart.

Mit Helke und Kurzenberger zählt das FGS-Büro in der baden-württembergischen Landeshauptstadt insgesamt fünf Partner, die dauerhaft vor Ort sind. Hinzu kommen vier weitere Partner, die zwischen Bonn und Stuttgart pendeln.

Für KPMG bedeutet der Weggang Helkes den Verlust eines wirtschaftlich starken sowie anerkannten Partners. Allerdings hatte dieser seit der im vergangenen Jahr begonnenen Neustrukturierung der Steuerabteilung keine Managementfunktion mehr inne und war formal lediglich Partner im Bereich Corporate Tax Services. Mit der neuen Struktur hatte KPMG die bundesweiten Service Lines gestärkt und die Tax-Regionalleiter Nord, Mitte, Ost, West, Südwest und Bayern durch Regional-Koordinatoren mit deutlich weniger Führungsverantwortung ersetzt. (Jörn Poppelbaum)

Dies ist ein Artikel von JUVE Steuermarkt.de.

  • Teilen