Artikel drucken
25.09.2019

München: Medizinboutique Geiger Nitz holt drei Strafrechtler von Ratajczak

Die Münchner Medizinrechtskanzlei Geiger Nitz + Partner verstärkt sich zum Jahreswechsel mit einem Team von Ratajczak & Partner. Es wechseln drei Partner und eine Associate, die vor allem auf Medizinstrafrecht spezialisiert sind. Die Kanzlei will sich dann in GND Geiger Nitz Daunderer umbenennen.

Johannes Daunderer

Johannes Daunderer

Johannes Daunderer (47), Florian Mangold (48) und Thorsten Ebermann (45) steigen als Equity-Partner bei Geiger Nitz ein. Alle drei sind spezialisierte Medizinstrafrechtler und schon lange bei Ratajczak. Daunderer und Mangold sind seit 2009 Partner gewesen, Ebermann seit 2014. Für die 2017 gegründete Gesundheitsboutique Geiger Nitz sind die Zugänge eine passende Verstärkung. Die Kanzlei hat sich mit einer Kombination aus regulatorischer und Compliance-Beratung an der Seite einer großen Zahl von Pharmaunternehmen und Medizinprodukteherstellern etabliert. Der frühere Dierks + Bohle-Partner Dr. Daniel Geiger zählt zu den etabliertesten Compliance-Spezialisten im Gesundheitswesen. Mit den Neuzugängen will die Kanzlei die Beratung der Mandanten auch im Krisenfall fortsetzen. Die drei Strafrechtler kennen von Ratajczak vor allem die Seite der Leistungserbringer, beispielsweise Krankenhäuser. Dieses Know-how wollen sie bei Geiger Nitz zusammenführen.

Florian Mangold

Florian Mangold

Medizinstrafrecht und Compliance im Gesundheitssektor boomen nicht erst seit der Verschärfung der Korruptiongesetze im Jahr 2016. Auch Abrechnungsbetrug gegenüber Krankenkassen wird massiver verfolgt als früher.

Geiger Nitz wurde 2017 als Geiger + Partner von Geiger und seiner damaligen Associate Sarah Yacob gegründet. Ein Jahr später, als sich Dierks + Bohle auflöste, kamen Dr. Gerhard Nitz und Jörn Grotjahn hinzu, die Zahl der Equity-Partner erhöhte sich damit auf vier. Daniel Geiger arbeitet derzeit als einziger Partner von München aus, Nitz und Grotjahn sitzen in Berlin. Yacob hat die Partnerschaft zu Ende August verlassen, sie wechselt in die Berliner Justiz. Mit den Zugängen in München wird die Kanzlei dann sechs Partner und eine Associate zählen.

Thorsten Ebermann

Thorsten Ebermann

Ratajczak holt Krankenhausarbeitsrechtler

Das Münchner Team von Ratajczak & Partner schrumpft durch den Weggang der drei Partner erheblich, hat jedoch bereits für Verstärkung gesorgt: Ab Januar 2020 wird der auf Strafrecht und Krankenhausarbeitsrecht spezialisierte Sascha Petzold (49) den in München verbleibenden Medizinstrafrechtler Hans-Jörg Weber unterstützen. Petzold war bislang in eigener Kanzlei tätig. Weitere Zugänge – insbesondere der Ausbau des Krankenhausarbeitsrechts – sind geplant.

Die auf Medizin- und Medizinstrafrecht spezialisierte Kanzlei berät überwiegend Krankenhäuser, ist jedoch auch zunehmend im Medizinprodukterecht aktiv und zählt zahlreiche Hersteller zu ihren Mandanten, die sie unter anderem zur neuen Medizinprodukteverordnung berät. Schon 2018 hatten mit Dr. Clemens Bold und Dr. Berit Jaeger zwei Partner die Kanzlei verlassen. Sie schlossen sich jedoch keiner bestehenden Einheit an, sondern gründeten mit Bold Jaeger ihre eigene Medizinrechtsboutique. Nach wie vor kann die Kanzlei jedoch ein großes Team vorweisen: Nach dem Jahreswechsel werden bei Ratajczak & Partner 13 Partner, 10 Associates und ein of Counsel im Medizin- und Medizinstrafrecht tätig sein, die meisten von ihnen in Sindelfingen bei Stuttgart. (Christiane Schiffer; Annette Kamps)

  • Teilen