Artikel drucken
12.12.2019

Neustart für Schiedspraxis: Allen & Overy gewinnt Partnerin von Jones Day

Zum Februar 2020 verstärkt Allen & Overy ihre Konfliktlösungspraxis mit einer neuen Partnerin: Anna Masser (41) wird künftig die deutsche Schiedsrechtspraxis der Magic-Circle-Kanzlei leiten. Sie kommt von Jones Day, wo sie seit Anfang 2019 Partnerin ist.

Anna Masser

Anna Masser

Masser ist insbesondere auf internationale Handelsschiedsverfahren im Energiesektor und Anlagenbau spezialisiert. Bei Jones Day beriet sie unter anderem zu Gaspreisrevisionsverfahren sowie Vertriebs-, Lizenz- und Lieferverträgen und dem Schweizer Recht. Sie ist sowohl als Parteivertreterin als auch als Schiedsrichterin tätig und begleitet darüber hinaus alternative Streitbeilegungsverfahren.

Ihre Anwaltslaufbahn begann die renommierte Schiedsrechtlerin 2008 als Corporate-Associate bei Freshfields Bruckhaus Deringer in Hamburg. 2009 ging sie zu Walder Wyss nach Zürich, um sich als Associate dem Schiedsrecht und der Prozessführung zu widmen, später wechselte sie ins Züricher Büro von Lalive. 2016 kehrte sie nach Deutschland zurück und fing als of Counsel bei Jones Day in Frankfurt an, was der Position eines Salary-Partners in anderen Kanzleien entspricht. 2019 wurde sie zur Partnerin ernannt.

Schiedspraxis von Allen & Overy vor Wiederaufbau

Für die Schiedspraxis von Allen & Overy ist der Zugang ein echter Gewinn. Nach dem Weggang des bekannten Schiedsrechtlers Dr. Daniel Busse, der sich Anfang 2019 mit einem Team von rund zehn Allen & Overy-Anwälten abspaltete, lag die Praxis bis auf eine Counsel im Münchner Büro brach. Masser hat nun die Chance, die deutsche Schiedspraxis neu aufzubauen. Dabei wird sie aufgrund ihres internationalen Ansatzes eng mit den ausländischen Büros zusammenarbeiten, wie sie es auch schon bei Jones Day tat. Die deutsche Schiedspraxis von Allen & Overy ist Teil der Konfliktlösungspraxis, welche seit dem Weggang von Busse unter der Leitung von Partner Dr. Wolf Bussian steht. Nach dem Zugang von Masser wird das gesamte Team acht Partner, drei Counsel und 32 Associates zählen.

Die deutsche Konfliktlösungspraxis von Jones Day umfasst nach dem Weggang zwei Partner und fünf Associates. Das Team steht unter der Leitung des weltweiten Praxisgruppenchefs Gregory Schumaker, der im Büro in Washington sitzt. Vor dem Zugang von Masser 2016 verstärkte sich das deutsche Team 2015 mit dem Schieds- und Kartellrechtler Dr. Johannes Willheim, der sich zuvor in eigener Kanzlei zu einem der bekanntesten Anwälte Wiens entwickelt hatte. Zu seinen Mandanten zählt der russsische Erdgaslieferant Gazprom, den er unter anderem in Gaspreisrevisionsverfahren vertritt.  (Claudia Otto)

  • Teilen