Artikel drucken
18.12.2019

Potsdam: Dombert-Anwalt Benjamin Grimm wird Staatssekretär

Dr. Benjamin Grimm ist zum Dezember als Staatssekretär in die Staatskanzlei des Landes Brandenburg gewechselt. Der 35-Jährige kommt von der Potsdamer Kanzlei Dombert, die auf das Öffentliche Recht spezialisiert ist. Der Schwerpunkt seiner Arbeit lag dort vor allem auf dem Vergaberecht. In seinem neuen Amt setzt sich Grimm mit den Themen Digitalisierung und Medien auseinander.

Grimm_Benjamin

Benjamin Grimm

Neben seiner beruflichen Laufbahn als Anwalt engagiert sich Grimm schon lange politisch. Für die SPD war er zuletzt Kreistagsabgeordneter des Landkreises Oberhavel. Vor zwei Jahren kandidierte Grimm auch für den Bundestag.

Über seine Arbeit bei der SPD lernte er Kathrin Schneider kennen, die die Potsdamer Staatskanzlei führt und bis November Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg war. Als Staatssekretär in der Staatskanzlei von Ministerpräsident Dietmar Woidke ist Grimm daran beteiligt, die Arbeit der Landesregierung zu koordinieren, daneben ist er für Medien und Digitales zuständig.

Zu Dombert kam Grimm 2012, Anfang 2019 wurde er Assoziierter Partner. Grimm berät vor allem im Vergaberecht. Seine Mandate übernimmt bei Dombert-Gründungspartner Janko Geßner, der die Praxisgruppe Öffentliche Aufträge und Vergabe leitet. Aktuell zählt die Praxisgruppe sechs Berufsträger.

Da seine aktuelle Arbeit ein Amt auf Zeit ist, schließt Grimm nicht aus, die Arbeit als Anwalt wieder aufzunehmen. (Melanie Müller)

  • Teilen