Artikel drucken
15.01.2020

Hamburg: Trennung bei Arbeitsrechtsboutique Gragert Stamer

Nach mehr als zwölf Jahren haben sich die Wege von Dr. Katrin Stamer (47) und Dr. Nicola Gragert (55) getrennt. Zum Jahreswechsel lösten sie die Hamburger Arbeitsrechtsboutique Gragert Stamer auf und beraten ihre Mandanten nun in eigenen Einheiten.

Katrin Stamer

Katrin Stamer

Stamer startete unter dem Namen EmLabLegal zunächst als Einzelkämpferin. Sie plant jedoch, das Team möglichst schnell um einen Anwalt zu erweitern. Stamer berät zu allen Facetten des Arbeitsrechts, insbesondere zum Tarifvertrags- und Betriebsverfassungsrecht sowie zur betrieblichen Altersversorgung (bAV). Ein weiterer Beratungsschwerpunkt liegt im Beschäftigtendatenschutz. Zu ihren Mandanten zählen neben – häufig internationalen – Unternehmen auch Vorstände und Geschäftsführer, die sie beim Übergang in ein neues Arbeitsverhältnis sowie in Fragen der Organhaftung berät. 

Begonnen hatte Stamer ihre Anwaltskarriere im Jahr 2000 bei Freshfields Bruckhaus Deringer, wo sie zunächst im Hamburger Büro unter der Leitung von Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt und zeitweise im Düsseldorfer Büro im Team von Professor Dr. Heinz Josef Willemsen tätig war. 2007 schloss sie sich mit Gragert zusammen.

Von der Bürogemeinschaft zur gemeinsamen Kanzlei

Nicola Gragert

Nicola Gragert

Gragert hingegen führt ihre Kooperation mit dem Gesellschaftsrechtler Andreas Himmelmann, mit dem sie bereits seit vielen Jahren in einer Bürogemeinschaft zusammenarbeitete, seit Anfang des Jahres in einer gemeinsamen Kanzlei weiter. Himmelmann ist spezialisiert auf Transaktionen sowie die Umstrukturierung von Unternehmen, bei der immer auch arbeitsrechtliche Fragen eine Rolle spielen. Gragert konzentriert sich auf betriebsverfassungsrechtliche Themen und fungiert zum Teil auch als ausgelagerte Rechtsabteilung für ihre Mandanten. Darunter sind bei Gragert Himmelmann Gesellschafter und Unternehmen vom Familienunternehmen bis zur börsennotierten Aktiengesellschaft. 

Gragert und Himmelmann kennen sich bereits seit ihrer gemeinsamen Zeit bei KPMG, wo Gragert das arbeitsrechtliche Dezernat leitete, bevor sie 2004 ihre eigene Kanzlei gründete. Begonnen hatte sie ihre anwaltliche Karriere 1996 bei Gleiss Lutz in Stuttgart. (Annette Kamps)

  • Teilen