Artikel drucken
20.01.2020

JUVE Top 50: Alle neuen Partner und Counsel des Jahres 2019 auf einen Blick

2019 haben die JUVE Top 50-Kanzleien rund 400 Partner und Counsel ernannt. Wir haben erstmals die Zahlen zusammengestellt und analysiert. In welchen Rechtsgebieten gab es besonders viele Aufsteiger? Und in welchen Kanzleien hatten Frauen 2019 besonders gute Karrierechancen?

JUVE Top 50 Wirtschaftskanzleien Deutschland 2019/2020Ein genauerer Blick auf die Zahlen lohnt sich, denn die Zusammensetzung der 400 aktuellen Aufsteiger erzählt viele Geschichten (mehr dazu im aktuellen JUVE Rechtsmarkt 1/2020). Beispielsweise gab es in den boomenden Fachgebieten Compliance (5,5 Prozent) und Datenschutz (3,5 Prozent) immer noch erstaunlich wenige Beförderungen (auch wenn hier bislang Vergleichswerte fehlen). Corporate/M&A (29,75) ist mit weitem Abstand der Teil mit den meisten Karrieresprüngen, gefolgt von Arbeitsrecht (11,25) und Konfliktlösung (10,75).

Corporate vor Arbeitsrecht und Konfliktlösung

Corporate vor Arbeitsrecht und Konfliktlösung

Da JUVE die Zahlen nun erstmals analysiert und aufbereitet hat, wird sich die Aussagekraft erst in ein bis zwei Jahren komplett entfalten. Schließlich sagt es noch nichts über die Strategie einer Kanzlei aus, wenn sie im Jahr 2019 keinen Corporate-Partner ernannt hat, im Jahr zuvor aber gleich mehrere. Genauso wenig sagt es über die Diversität aus, wenn es im vergangenen Jahr keine Frauen in der Beförderungsrunde gab. Möglicherweise waren es zuvor sehr viele. Erst wenn wir die Entwicklung über mehrere Jahre in den Blick nehmen, kann aus der Momentaufnahme eine tiefgehende Analyse werden. Das haben wir uns vorgenommen.

Und wir wollen nicht nur Personalstatistiken zeigen, sondern auch die Namen dahinter. Deshalb haben wir sie erstmals versammelt: sämtliche 2019 ernannten Partner und Counsel der JUVE Top 50-Kanzleien – jetzt auch online.

Deutsch und international – Beim Frauenanteil kein Unterschied

Deutsch und international – Beim Frauenanteil kein Unterschied

In punkto Frauenförderung lässt sich in diesem Jahr bislang vor allem ein absoluter Wert ablesen: In den deutschen und internationalen Kanzleien ist die Zahl der Anwältinnen unter den neu ernannten Counseln und Partner identisch. In jeweils 29 Prozent der Fälle kam bei den Neuernennungen eine Frau zum Zug. Steuerrecht war dabei die männlichste Domäne, Arbeitsrecht die weiblichste.

(Christiane Schiffer; Recherche und Auswertung: Verena Clemens, Regina Cichon, Chiara Jordan, Hatice Soydemir)

 

  • Teilen