Artikel drucken
12.02.2020

Inhouse: Burda besetzt neue Position des Rechtsleiters intern

Die Leitung der Rechtsabteilung von Hubert Burda Media hat im Januar Maximilian Preisser übernommen. Der 35-Jährige kommt aus der eigenen Rechtsabteilung und übernimmt eine neue Position im Unternehmen, die zuvor der Vorstand Recht & Compliance Andreas Rittstieg mitausfüllte. 

Mit der Neuaufstellung kommt das Unternehmen nun einer stärkeren Trennung zwischen den strategischen Vorstandsaufgaben und dem operativen Rechtsgeschäft nach. Diesen Umbau leitete Rittsteig ein, als er 2014 von Gleiss Lutz zu Burda wechselte. Seinerzeit besaß Burda noch keine eigene Rechtsabteilung. Der Konzern arbeitete fast ausschließlich mit der Medienrechtsboutique Prof. Schweizer zusammen, aus der Anfang 2016 die heutige Kanzlei SSB Söder Berlinger hervorgegangen ist.

Der neue Leiter der Rechtsabteilung, Preisser, war 2017 – nach kurzem Kanzleiengagement unter anderem im Hamburger Büro von Renzenbrink & Partner – zu Burda in das Team von Rittstieg gewechselt. Dort verantwortete er vor allem das Transaktionsgeschäft des Medienkonzerns.

Heute zählt die weiter wachsende Rechtsabteilung von Burda mit General Counsel Preisser insgesamt acht Anwälte, die in den Bereichen Legal, Compliance und Datenschutz tätig sind. Der jüngste Zugang ist Gabriela Seeliger. Sie war vorher bei Taylor Wessing im Arbeitsrecht tätig und wechselte zum Februar zu Burda. (Anika Verfürth)

  • Teilen