Artikel drucken
24.03.2020

Neue Doppelspitze: Zwei Nachfolgerinnen für SWR-Justiziar

Zum Juli übernehmen Dr. Alexandra Köth (47) und Dr. Katrin Neukamm (42) die Leitung des Südwestrundfunk-Justiziariats. Sie treten damit die Nachfolge von Dr. Herrmann Eicher (64) an, der in den Ruhestand geht. Die Konstellation einer Doppelspitze ist neu. 

Alexandra Köth (l.), Katrin Neukamm

Alexandra Köth (l.), Katrin Neukamm

Bereits Anfang Februar hatte der Südwestrundfunk (SWR) den für Mitte des Jahres geplanten Ruhestand von Hermann bekannt gegeben. Er hatte das Amt des Justiziars seit 1998 inne. Die nun gemeinsame Leitung als Doppelspitze ist eine neue Konstellation für den Rechtsbereich des Senders. Laut SWR-Intendant Kai Gniffke solle damit ein Zeichen für innovatives, zeitgemäßes Führen auch auf höchster Führungsebene gesetzt werden. Die Amtszeit der beiden beträgt zunächst fünf Jahre.

Köth arbeitet bereits seit 15 Jahren im SWR-Justiziariat. Zuletzt war sie für juristische Programmabnahmen, Fragen des Arbeitsrechts sowie strategische Konzeptentwicklungen verantwortlich. Außerdem befasste sie sich mit dem Thema Hatespeech. 

Neukamm hatte ihre Laufbahn 2008 im Justiziariat des WDR begonnen. Zuletzt war sie verantwortlich für Programmwirtschaft und Personal in der Programmdirektion NRW, Wissen und Kultur, seit Januar 2020 war sie stellvertretende Leiterin der Hauptabteilung Programmmanagement NRW, Wissen und Kultur. 

In Mainz, am Sitz des SWR-Justiziariats, leiten die beiden künftig gemeinsam das 21-köpfige Team. Dazu zählt auch das ARD-Team Beitragsrecht, das im Justiziariat des SWR angesiedelt ist und dort federführend Aufgaben im Rundfunkbeitragsrecht für die gesamte ARD wahrnimmt. Strukturell gehörten Köth und Neukamm dann als Direktorinnen zur Geschäftsleitung des SWR und vertreten den Sender auch in unterschiedlichen Fachkommissionen der ARD. (Anika Verfürth)

  • Teilen