Artikel drucken
06.04.2020

Finanzrecht: Noerr-Partner wechselt zur Berenberg Bank

Der Finanzrechtsspezialist Dr. Tom Beckerhoff wechselt noch im April von Noerr zur Hamburger Berenberg Bank. Bei Noerr war der 50-Jährige seit 2016 Partner und trug in dieser Zeit erheblich zum Ausbau der Praxisgruppe bei, insbesondere der Finanzierungberatung zu Leveraged Buy-outs.

Tom Beckerhoff

Tom Beckerhoff

Beckerhoff beginnt bei der Hamburger Privatbank als Head of Corporate Banking Legal. In dieser Funktion berichtet er an den Leiter Recht, Dr. Alexander zu Kuhlberg. Für die Berenberg Bank ist der Zugang von Beckerhoff ein weiterer Schritt im Ausbau des Finanzierungsgeschäfts in den Bereichen Structured Finance sowie Infrastruktur und Energie, zu dem auch die Kreditfonds des Hauses gehören. Zuletzt zeichnete diese Sparte ein starkes Transaktionsgeschäft aus: Seit 2016 sammelte das Geldhaus Mittel in Höhe von 2,7 Milliarden ein und investierte einen großen Teil davon im Rahmen von über 60 Transaktionen.

Im Geschäftsjahr 2019 erzielte die Berenberg Bank einen Jahresüberschuss von 60,5 Millionen Euro, ein Plus von 160 Prozent. Die Bilanzsumme bezifferte die Bank auf rund 5,06 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter sank auf 1.482.

Bei Noerr trug Beckerhoff in den vergangenen Jahren zum Ausbau der bank- und finanzrechtlichen Praxis bei. Denn mit dem erfahrenen Partner, der 2016 zu Noerr gewechselt war, gewann sie deutlich an Präsenz im LBO-Geschäft. Zuletzt beriet Beckerhoff unter anderem den Investor Plenium Partners aus Madrid beim Kauf von spanischen Solarparks von dem Vermögensverwalter KGAL. Auch für die Berenberg Bank war Beckerhoff regelmäßig beratend tätig.

Beckerhoffs Wechsel ist somit ein gewisser Rückschlag für Noerr, auch wenn das Team auf Partnerebene inzwischen weiter gewachsen ist. Die Kanzlei zählt im Bereich der Finanzierungsberatung derzeit fünf Equity-Partner, drei Salary-Partner und acht Associates. Vor seinem Wechsel zu Noerr leitete Beckerhoff die Frankfurter Finanzierungspraxis der internationalen Kanzlei Ashurst. Für sie war er ab 2006 als Equity-Partner tätig. Zuvor war Beckerhoff von 2000 bis 2006 bei Norton Rose, zuletzt bereits dort als Partner. Seine Laufbahn begann er 1998 bei der Kanzlei Gaedertz. (Raphael Arnold)

  • Teilen