Artikel drucken
01.04.2020

Frankfurt: Friedrich Graf von Westphalen holt Notar an Bord

Friedrich Graf von Westphalen baut ihren Frankfurter Standort aus: Aus dem Notariat Gerns & Partner wechselte zum April der Notar und Immobilienrechtler Dr. Christoph Börskens (39) zu der mittelständischen Kanzlei. Dort ist er als Equity-Partner eingetreten. Gerns kündigte im Gegenzug Verstärkung ab Mai an.

Christoph Börskens

Christoph Börskens

Christoph Börskens war im Sommer 2018 zum Notar bestellt worden und beurkundet primär Immobilientransaktionen. Er hatte seine Laufbahn bei der US-Kanzlei Paul Hastings begonnen und gehörte dort zum Team von Dr. Jochen Scheel, das 2013 zu Allen & Overy wechselte. Im Sommer 2018 schloss er sich Gerns & Partner an.

Bei Friedrich Graf von Westphalen wird Börskens der erste Notar sein. Vor Ort kann er vor allem mit Dr. Tom Erdt zusammenarbeiten, der neben seiner verwaltungsrechtlichen Beratung ebenfalls regelmäßig mit Immobilientransaktion befasst ist. Zudem verfügt die Kanzlei auch an den anderen Standorten Köln und Freiburg über ein laufendes immobilienrechtliches Geschäft und wird ab Mai in Berlin ein Büro haben mit einem immobilienrechtlich erfahrenen Transaktionsteam von BRL Boege Rohde Luebbehuesen.

Bei Gerns & Partner sind nach dem Weggang neben Namenspartner Ronald Gerns noch vier Notare tätig. Die Kanzlei kündigte an, zum Mai einen Junior-Partner aufzunehmen. Zum Jahresbeginn war schon Dr. Thomas Tiedemann in die Equity-Partnerschaft aufgestiegen, der Erfahrungen aus dem Bereich M&A und Corporate Finance mitbrachte, als er 2017 von Milbank zu Gerns & Partner wechselte.

Rege Wechsel bei den hessischen Notaren

Im Frankfurter Notarsmarkt gab es in letzter Zeit einige Bewegung. Im Sommer 2018 hatten Dr. Sabine Funke und Dr. Christiane Mühe, zuvor bei Faust Gerber und Gerns & Partner, ihr eigenes Notariat eröffnet und sich damit in kurzer Zeit als eine der bekanntesten Adressen in Frankfurt etabliert. Ebenfalls mit rein weiblicher Besetzung startete 2019 das Anwaltsnotariat Werum, zwei der drei Partnerinnen sind auch als Notarinnen tätig. Die Notariatskanzlei Lennert Schneider & Partner holte unterdessen den jungen Amtsträger Dr. Benjamin Vins von Hanf Obermann.

Eine Reihe von Wirtschaftskanzleien mit anwaltlichem Schwerpunkt haben ihre Frankfurter Teams ebenfalls mit Notaren erweitert. Im Herbst 2019 verstärkte sich Oppenhoff & Partner um die beiden Anwaltsnotare Rainer Jacob und Anne Vins-Niethammer, die zuvor gesellschafts- und immobilienrechtliche Deals bei DLA Piper beurkundet hatten. Von DLA zu Baker & McKenzie wechselte die erfahrene Notarin Dr. Silke Gantzckow. (Sonja Behrens, Norbert Parzinger)

 

  • Teilen