Artikel drucken
13.05.2020

Frankfurt: Oppenhoff verstärkt sich mit Finanzrechtler von Simmons & Simmons

Zum Juni wechselt der Finanzrechtler Dr. Wolfgang Kotzur (46) als Partner in das Frankfurter Büro von Oppenhoff. Die Kanzlei schließt damit eine personelle Lücke, nachdem Ende 2019 zwei Finanzierungsexperten zu Fried Frank Harris Shriver & Jacobson wechselten. Kotzur war zuvor bei Simmons & Simmons als Partner tätig.

Wolfgang Kotzur

Wolfgang Kotzur

Kotzur ist auf Senior- und Mezzanine-Immobilienfinanzierungen spezialisiert, aber auch auf Unternehmens- und Akquisitionsfinanzierungen sowie Restrukturierungen. Daneben berät er regelmäßig bei Transaktionen zu Fondsfinanzierungen. Zudem hat er Erfahrung bei der Beratung von Kreditnehmern und Kreditgebern bei Fremdfinanzierungstransaktionen. Kotzur ist sowohl als Anwalt in Deutschland zugelassen als auch als Solicitor in Wales und England.

Zu Oppenhoff wechselt Kotzur von Simmons, wo er die letzten sieben Jahre im Bank- und Finanzrecht tätig war. Zuvor arbeitete er unter anderem als Counsel bei Freshfields Bruckhaus Deringer und Linklaters in Frankfurt und London. 

Bei seiner neuen Kanzlei soll Kotzur die originäre Finanzrechtsberatung wieder ausbauen. Nachdem im Dezember 2019 der Salary-Partner Jérôme Friedrich und der Junior-Partner Dr. Andreas Kopp zur US-Kanzlei Fried Frank wechselten, verblieben bei Oppenhoff drei Equity-Partner, ein Salary-Partner und zwei Associates, die sich neben dem regulären M&A-Geschäft auch mit Finanzierungsfragen befassen. 

Bei Simmons verbleiben im Bank- und Finanzrecht nach dem Weggang von Kotzur drei Partner und sieben Associates. Personell gab es auch zuletzt bei Simmons Bewegung:  Die Kanzlei verstärkte 2019 ihre Finanzierungspraxis auf Partnerebene mit Michaela Sopp und Dr. Jens Gölz, die von Linklaters und Allen & Overy kamen. Partner Dr. Werner Meier verlagerte seinen Arbeitsschwerpunkt 2019 nach London und schloss sich der Boutique McCarthy Denning an. (Helena Hauser)

  • Teilen