Artikel drucken
17.06.2020

Management: FPS wählt neue Geschäftsführung

FPS Fritze Wicke Seelig hat eine neue Kanzleispitze. Für die nächsten zwei Jahre übernehmen die Frankfurter Partner Dr. Robin Fritz und Stephan Jüngst, der Düsseldorfer Partner Tobias Törnig sowie Georges Brox aus Hamburg und Johannes Jeep aus Berlin die Geschäftsführung.

Fritz_Robin_LDie Partnerversammlung hat die neue Geschäftsführung zum Juni gewählt. Neu im Amt sind dabei vier der fünf gewählten Geschäftsführer – Der Frankfurter Partner Fritz ist schon seit 2000 dabei und auch seitdem Sprecher der Kanzlei. Die neue Kanzleispitze löst Christoph von Arnim (Berlin), Christian Hertz-Eichenrode (Hamburg) und Dr. Peter Reszel (Düsseldorf) ab.

Neuwahlen finden bei FPS turnusgemäß alle zwei Jahre statt, eine Wiederwahl ist unbeschränkt möglich. Aufgrund der personellen Größe hat der Frankfurter Standort das Recht, zwei Geschäftsführer vorzuschlagen, wovon in den vergangenen beiden Amtsperioden jedoch kein Gebrauch gemacht wurde. Mit Jüngst und Fritz sind nun wieder zwei Frankfurter Partner an der Kanzleispitze vertreten.

Fritz ist im Gesellschaftsrecht/M&A tätig und berät Unternehmen aus der Immobilienbranche. Jüngst ist Leiter der Praxisgruppe Bau- und Immobilienrecht, einer der stärksten Praxen am Frankfurter FPS-Standort, und berät schwerpunktmäßig bei Projektentwicklungen. Ebenfalls mit Fokus auf das Immobilienrecht tätig ist Törnig. Daneben verfügt er über große Erfahrung in der Mittelstandsberatung.

Jeep berät Mandanten im Gesellschafts-, Handels-, Zivil- und Steuerrecht, Brox ist auf Gewerblichen Rechtschutzes, Marken- und Wettbewerbsrecht spezialisiert. (Helena Hauser)

  • Teilen