Artikel drucken
06.07.2020

Düsseldorf: Großes Kölner DWF-Team schließt sich Deloitte Legal an

Der Kölner Standort der britischen Kanzlei DWF blutet aus: Mit einem 16-köpfigen Team um die drei Partner Klaus Brisch (54), Michael Falter (49) und Mathias Reif (51) hat sich zum Juli fast das gesamte Kölner DWF-Büro Deloitte Legal in Düsseldorf angeschlossen. Erst im Herbst 2019 hatten die Briten ein Büro in der Landeshauptstadt eröffnet. 

Michael Falter

Michael Falter

Deloitte Legal wächst in Düsseldorf mit den Zugängen auf 60 Berufsträger und verstärkt sich vor allem im Gesellschafts- und IT-Recht.

Gleichzeitig legt die Kanzlei damit den Grundstein für eine Konfliktlösungspraxis vor Ort. Die Basis dafür bildet ein fünfköpfiges Team von DWF, dessen Leitung Falter übernimmt. Der Gesellschaftsrechtler ist unter anderem als Vertreter des Minderheitsgesellschafters der Gaffel-Brauerei, Johannes Becker, bekannt, den Falter in einem viel beachteten Streit gegen dessen Bruder und Mitgesellschafter Heinrich Becker begleitete. Der Prozess beschäftigte 2015 sogar den BGH. 

Bisher deckten bei Deloitte Legal in Düsseldorf vor allem die Vertriebsrechtler Konfliktlösungsthemen ab, wobei es in der Regel um Auseinandersetzungen zum Handelsvertreterausgleich oder Haftungsfragen geht. Künftig will die Kanzlei mit Blick auf das zunehmend an Bedeutung gewinnende Thema Massenklagen am Standort die Prozesspraxis weiter ausbauen. 

Mathias Reif

Mathias Reif

Schub für Corporate- und IT-Praxen

Den größten Zuwachs erhält allerdings die Corporate-Praxis, die neben Falter auch Reif und der Salary-Partner Boris Kröpsky (43)  verstärken. Von den Kontakten, die sie in den vergangenen Jahren – unter anderem über das internationale DWF-Netzwerk – geknüpft haben, könnte auch ihre neue Kanzlei profitieren. So bringt Falter Kontakte zu Mandanten in den USA und dem Nahen Osten mit. Peter Karmann, der als Counsel zu dem Team gehört, hat zudem gute Beziehungen zu mittel- und osteuropäischen Unternehmen.

Zu den Wechslern zählt auch Arbeitsrechtspartner Marcus Kissel (48), der neben der Transaktionsbegleitung auch zu klassischen arbeitsrechtlichen Fragen berät. 

Klaus Brisch

Klaus Brisch

Daneben kommen mit Brisch und Marco Müller-ter Jung (39) zwei IT-Experten zu Deloitte. Bei DWF leitete Brisch die Technologiesektor-Gruppe und beriet hier neben Stammmandanten wie Media Broadcast und Energieversorgern auch federführend diverse von der EU und der Bundesregierung geförderte IT-Projekte wie Infinitech zum Aufbau von Plattformen. Daneben berät das Team auch zum gewerblichen Rechtsschutz. 

Bei DWF bleibt nur Rumpfteam in Köln

Nach den Weggängen bleiben bei DWF in Köln nach JUVE-Recherchen noch die Kartellrechtspartnerin Daisy Walzel, der Bankaufsichtsrechtspartner Marc von Ammon sowie ein of Counsel. Damit zählt die Kanzlei an den vier deutschen Standorten Köln, Düsseldorf, München und Berlin noch 35 Berufsträger.

Der Kölner Standort soll aber nicht komplett geschlossen werden. Die Domstadt gehörte neben München zu den ersten beiden deutschen Büros der Kanzlei, die hierzulande 2016 durch eine Fusion mit den zwei deutschen Niederlassungen von BridgehouseLaw startete. In den vergangenen Jahren kamen ein Berliner sowie im Herbst 2019 ein Düsseldorfer Büro dazu. Im Frühjahr vergangenen Jahres hatte DWF zudem mit einem Börsengang in London für Aufmerksamkeit gesorgt. (Konstanze Richter)

  • Teilen