Artikel drucken
06.07.2020

Viertes Büro: Schalast eröffnet mit Team von SKW in Düsseldorf

Spätestens zum Jahreswechsel eröffnet Schalast & Partner ein Büro in Düsseldorf. Dafür gewann die Kanzlei drei Partner von SKW Schwarz: Andreas Seidel (63), Dr. Michael Berghaus (61) und Jan Schneider (49) wechseln mit einem Associate. Zudem wechselt Dr. Karsten Schaudinn (49) als Partner aus der Wuppertaler Kanzlei Hopfgarten.

Andreas Seidel

Andreas Seidel

Seidel ist vor allem im Arbeits- und Gesellschaftsrecht erfahren und arbeitet auch an der Schnittstelle zum Bau- und Immobilienrecht,  besonders in der Planung von Großprojekten. Bei SKW hatte er zwischenzeitlich auch zum Management der Kanzlei gehört. Bei Schalast verstärkt er die Praxisgruppe Corporate/M&A.

Immobilienrechtler Berghaus, der 2009 aus der Immobilienkanzlei ESBP zu SKW kam, hatte bereits bei der Beratung zu einem Rechenzentrumsprojekt mit Schalast zusammengearbeitet. Der dritte Partner, der von SKW wechselt, ist der IT/IP-Experte Schneider. Er war 2010 aus der Kölner Kanzlei LLR Legerlotz Laschet zu SKW nach Düsseldorf gekommen.

Mit Schaudinn, der von der Wuppertaler Kanzlei Hopfgarten kommt, verstärkt Schalast erneut ihre Bank- und Finanzpraxis. Diese spezialisiert sich auf das Bankaufsichtsrecht und die Rundumberatung von FinTechs und hatte gerade erst an ihrem Frankfurter Stammsitz den Zugang eines Quereinsteigers von Fieldfisher vermeldet.

Michael Berghaus

Michael Berghaus

Das Düsseldorfer Büro von SKW Schwarz bedient, ebenso wie Schalast, eine breite Klientel im Mittelstand. Für Schalast ist es neben Frankfurt und den beiden kleineren Büros in Berlin und Hamburg der vierte deutsche Standort. Die Kanzlei will sich in Düsseldorf an den regionalen Mittelstand richten, zudem pflegen Partner wie Kristof Schnitzler aus Frankfurt und Georg Berger aus Hamburg langjährige Mandatsbeziehungen in die Landeshauptstadt.

Jan Schneider

Jan Schneider

In den vergangenen Monaten hatte sich Schalast schon an seinen Standorten Hamburg und Frankfurt verstärkt: Noch 2019 holte Schalast für Frankfurt die Arbeitsrechtlerin Britta Fischer von der Lufthansa. Zum Jahreswechsel verstärkte sich Frankfurt weiter mit einem of Counsel, der zu finanz- und gesellschaftsrechtlichen Fragen berät, und in Hamburg stieß die Gesellschaftsrechtlerin Dr. Antje Ostermann zur Partnerschaft hinzu.

SKW verliert mit dem Wechsel ihr gesamtes Düsseldorfer Büro. Der Standort hatte seit jeher eigenständiges Geschäft und galt im Markt als eher unabhängig von den anderen SKW-Büros arbeitend. SKW ist weiterhin an vier deutschen Standorten präsent: Neben München sind das Berlin, Frankfurt und Hamburg. (Esra Laubach)

  • Teilen