Artikel drucken
16.11.2020

Frankfurt: Rittershaus baut ihre Transaktionsmannschaft aus

Rittershaus bekommt eine weitere Quereinsteigerin für ihre M&A-Praxis: Von PwC Legal wechselt die Transaktionsanwältin Angelika Bartholomäi (53) ins Frankfurter Büro von Rittershaus, sie kam Mitte November als Equity-Partnerin.

Angelika Bartholomäi

Angelika Bartholomäi

Bartholomäi hat von 2004 bis Mitte 2017 bei White & Case gearbeitet, bevor sie zu PwC Legal wechselte. Als Local Partnerin im PwC-Rechtsteam hatte sie Anfang des Jahres beispielsweise den Online-Broker Flatex bei der Übernahme des niederländischen Konkurrenten DeGiro federführend beraten.

Rittershaus hat nach dem Zugang von Bartholomäi dann drei Equity-Partner in Frankfurt mit Transaktionserfahrung, Die Kanzlei holte 2019 schon die Transaktionsanwältin Dr. Kirsten Girnth als Equity-Partnerin an Bord. Die frühere Co-Leiterin der deutschen Corporate-Praxis von DLA Piper kam seinerzeit von Bryan Cave Leighton Paisner. Ingesamt addiert sich die M&A-Mannschaft der Kanzlei dann auf 16 Voll-Partner, 2 Salary-Partner und 10 Associates. 

Die Praxis von PwC Legal hingegen hatte sich zuletzt schon durch den Weggang eines Düsseldorfer Teams, das zu EY Law wechselte, verkleinert und durch den Abschied des erfahrenen Partners Jörg Wulfken, der altersbedingt ausschied und sich inzwischen der Boutique Bruski Smeets & Lange angeschlossen hat. Am Frankfurter Standort werden noch rund 10 Berufsträger zur Corporate/M&A-Praxis gezählt. (Sonja Behrens)

  • Teilen