Artikel drucken
01.12.2020

Ausbau in Düsseldorf: Corporate-Partner von Luther wechselt zu Dentons

Dentons wächst weiter, diesmal mit einem Corporate-Partner in Düsseldorf: Zum Dezember wechselt Dr. Michael Krömker. Der 46-Jährige kommt von Luther, wo er als Salary-Partner insbesondere im Energie- und Infrastrukturbereich sowie im IT- und Mediensektor tätig war. Bei Dentons wird er als Equity-Partner beginnen und soll insbesondere das internationale Corporate-Geschäft stärken.

Michael Krömler

Michael Krömker

Seine Karriere hatte Krömker 2003 bei Linklaters in Köln begonnen. Nach einer Zwischenstation bei Baker & McKenzie von 2007 bis 2008 kehrte er in das damals neu eröffnete Düsseldorfer Linklaters-Büro zurück. Zu Luther zog es Krömker 2014, wo es ihm gelungen ist, den Industrieschwerpunkt der Kanzlei mit der Beratung des Energiesektors zu verknüpfen, oft in enger Zusammenarbeit mit dem auf Energie- und Kartellrecht spezialisierten Düsseldorfer Partner Holger Stappert. So gehörte er zu einem großen Team, das für E.on die Integration der Innogy begleitete.

Aus seiner Zeit bei Linklaters hatte Krömker vor allem Erfahrung in diversen Industriesektoren mitgebracht. Daher stammt auch die Spezialisierung auf chinesische Investoren, die Krömker vorzugsweise in Deutschland berät. Zu seinen langjährigen Mandanten zählt der chinesische Stahlhersteller Baosteel. Die Dentons-Plattform will Krömker nun nutzen, um sein Geschäft mit chinesischen Mandanten weiter auszubauen. Ziel ist es, chinesische Investoren auch außerhalb Deutschlands zu begleiten, etwa in Osteuropa. Dazu wechselt auch die of Counsel Xi Xie mit zu Dentons. Sie ist auf die Akquise chinesischer Mandanten spezialisiert. 

Mit dem Zugang von Krömker gelingt Dentons in Düsseldorf ein wichtiger Schritt: Den Standort gibt es seit knapp zwei Jahren. Im Juni 2019 hatte die Kanzlei begonnen, eine Corporate-Praxis aufzubauen und dafür Dr. Predrag Maksimovic von der IKB Deutsche Industriebank sowie Frank Tepper-Sawicki von PricewaterhouseCoopers Legal geholt. Mit dem Zugang Krömkers gewinnt der Standort nun einen industrieerfahrenen Corporate-M&A-Partner, der die in Düsseldorf vorhandenen Spezialisierungen im Finanz- und Restrukturierungsbereich ergänzt und auch die etwa in Berlin vorhandene Erfahrung im Energiesektor ausbauen hilft.

Die deutsche Corporate-Praxis von Dentons um ihren Co-Leiter Dr. Christof Kautzsch zählt mit dem Zugang von Krömker an ihren Standorten in Berlin, Frankfurt, München und Düsseldorf nun insgesamt 25 Partner.

Für Luther ist der Abgang von Krömker hingegen keine frohe Botschaft. Indes dürfte es der Kanzlei insbesondere im Energiesektor gelingen, Krömkers Abgang aufzufangen – auch, weil die Corporate-Praxis der Kanzlei zuletzt auch qualitativ weiter gewachsen ist: 2018 war Dr. Michael Bormann zu Luther gewechselt, der zuvor die deutsche Corporate-Praxis von Simmons & Simmons geleitet hatte. Bormann ist im Gesellschaftsrecht auf den Energie- und Infrastruktursektor spezialisiert und mehr noch als Krömker für das für Luther wichtige E.on-Mandat zuständig. (Annika Janßen)

  • Teilen