Artikel drucken
01.12.2020

Düsseldorf: Notar Zimmermann übergibt an Amtsnachfolger

Zimmermann Hauschild, das bekannteste Düsseldorfer Corporate-Notariat, firmiert ab dem Jahreswechsel als Hauschild Böttcher. Die Stelle von Prof. Dr. Norbert Zimmermann (69) übernimmt nach 28 Jahren Dr. Leif Böttcher (42), der bisher als Notar in Brühl bei Köln tätig ist. 

Leif Böttcher

Leif Böttcher

Böttcher ist seit 2014 Notar und im Gesellschafts- und Immobilienrecht gleichermaßen aktiv. Seine Karriere hatte er 2008 in der Kölner Private-Equity-Praxis von Heuking Kühn Lüer Wojtek um Partner Dr. Pär Johansson begonnen. Von 2010 bis 2013 war er als Notarassessor an das Bundesjustizministerium abgeordnet.

Zimmermann gilt, gemeinsam mit seinem Sozius Dr. Armin Hauschild (55), als Pionier eines Geschäftsmodells im Notarmarkt, das sich seit den 1990er-Jahren in allen deutschen Wirtschaftsmetropolen durchgesetzt hat: Dabei liegt der Fokus auf wirtschaftsrechtlichen Themen, die Notare haben eigene Transaktionserfahrung auch im internationalen Kontext sowie die entsprechenden Fremdsprachenkenntnisse und werden von einem großen Backoffice unterstützt. Zuletzt galt Zimmermann Hauschild unter Anwälten aus Wirtschaftskanzleien sowie unter Unternehmensjuristen als der eindeutige Marktführer in Düsseldorf für Beurkundungen mit gesellschaftsrechtlichem Schwerpunkt. 

In den vergangenen Jahren wurden die beiden Notare regelmäßig von Konzernen wie Gea, Henkel, Metro, Rheinmetall oder Uniper angefordert, etwa zur Beurkundung der jährlichen Hauptversammlungen. Zugleich beurkundeten sie eine Vielzahl großer, teils milliardenschwerer M&A- und Private-Equity-Transaktionen, darunter den Verkauf der Evonik-Plexiglassparte an Advent oder den Verkauf des Chemieparkbetreibers Currenta von Bayer an einen Macquarie-Infrastrukturfonds. (Norbert Parzinger)

  • Teilen