Artikel drucken
18.01.2021

München: SZA baut Partnerriege mit Sullivan-Anwalt aus

SZA Schilling Zutt & Anschütz setzt ihren Ausbaukurs fort: Von Sullivan & Cromwell holt sie den Aktien- und Kapitalmarktrechtler Dr. Martin Gross-Langenhoff (38) als Equity-Partner an Bord. Gross-Langenhoff wird primär bei SZA in München arbeiten.

Martin Gross-Langenhoff

Martin Gross-Langenhoff

Gross-Langenhoff, der in Deutschland und im US-Bundesstaat New York als Rechtsanwalt zugelassen ist, war im Mai 2020 bei Sullivan & Cromwell zum European Counsel ernannt worden. In den vergangenen Jahren hatte er die Fusion von Praxair und Linde begleitet, die Offerte von Lonestar für den Münchner Projektentwickler Isaria Wohnbau unterstützt sowie das verschmelzungsrechtliche Squeeze-out der außenstehenden Aktionäre der Diebold Nixdorf koordiniert. Das dazugehörige Spruchverfahren bestreiten Sullivan und SZA gemeinsam.

Gross-Langenhoff war zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter, bevor er 2012 als Associate bei Sullivan eingestellt wurde. So begleitete er die Ausbaujahre der Frankfurter M&A- und Kapitalmarktpraxis und die gesellschaftsrechtliche Arbeit von Dr. Carsten Berrar, Dr. Konstantin Technau und Dr. York Schnorbus. Die Teams werden immer wieder bei hochkarätigen Deals, vor allem zu Kapitalmarkttransaktionen, hinzugezogen sowie zur Organberatung. Bei Sullivan verbleiben zehn Berufsträger in der Corporate-Praxis.

SZA hat seit ihrer Büroeröffnung in München Anfang 2019 dort noch zwei erfahrene Inhouse-Juristen als of Counsel sowie den Transaktionspartner Dr. Martin Kolbinger von CMS Hasche Sigle hinzugewonnen. Bundesweit gesehen ist die angesehene Corporate-Praxis von SZA, die dann 17 Partner zählt, rund viermal so groß wie die von Sullivan und bietet daher eine breite Plattform. Die SZA-Partner sind zum einen für die Organhaftungsberatung bei börsennotierten Unternehmen bekannt, aber verhandeln auch regelmäßig große Um- und Restrukturierungen sowie Nachfolgelösungen im gehobenen Mittelstand. (Sonja Behrens)

  • Teilen