Artikel drucken
09.04.2021

Frankfurt: BRP eröffnet Notariat mit Flick-Gocke-Anwalt

BRP Renaud hat ihren Frankfurter Standort zum April mit Dr. Philipp Schweitzer ausgebaut. Der 47-Jährige ist Notar und kommt von Flick Gocke Schaumburg, wo er zuletzt of Counsel war. In der neuen Einheit beginnt er als Partner.

Philipp Schweitzer

Philipp Schweitzer

Anwaltlich begleitet er seit vielen Jahren in- und ausländische Mandanten bei Immobilientransaktionen und Projektentwicklungen. Außerdem berät Schweitzer im Gewerblichen Mietrecht. Seit 2017 ist Schweitzer Notar. Auf der notariellen Arbeit wird bei BRP auch sein Schwerpunkt liegen. Er soll in Frankfurt das Notariat aufbauen. 

BRP hat ihren Stammsitz in Stuttgart mit etwa 60 Berufsträgern. Über Notariate verfügt die Einheit vor Ort nicht mehr. Das wiederum hängt mit der baden-württembergischen Notariatsreform zusammen, die in dem Bundesland mittelfristig das Nur-Notariat etablieren wird. Anwaltsnotare dürfen ihr Amt noch bis zur Altersgrenze ausüben, neue Anwaltsnotare werden in Baden-Württemberg aber nicht mehr bestellt.

Den kleineren Frankfurter Standort hat die Kanzlei in den vergangenen Jahren immer wieder gezielt verstärkt, zuletzt etwa 2018 mit einem Gesellschaftsrechtler von Luther. Neben der Kerndisziplin Gesellschaftsrecht stehen in Frankfurt der Gewerbliche Rechtsschutz sowie das Strafrecht im Fokus der Beratung. Mit dem Aufbau des Notariats in Frankfurt schlägt BRP so sowohl die Brücke ins Gesellschafts- als auch ins Immobilienrecht in Stuttgart. 

Flick Gocke bietet seinen Mandanten am Frankfurter Standort das Notariat von Dr. Finn Lubberich. Er war 2015 von Paul Hastings gewechselt und ist insbesondere im Zusammenhang mit grenzüberschreitenden M&A-Transaktionen tätig. Ein weiterer Notar sitzt mit Dr. Lennart Schramm am Berliner Standort. Auch er ist auf Transaktionen spezialisiert und darüber hinaus gut in der lokalen Start-up-Szene vernetzt.

In Berlin hatte Flick Gocke zuletzt einen weiteren Notar ziehen lassen: Carlos Katins machte sich im Sommer 2020 mit einer eigenen Einheit in der Hauptstadt selbstständig. (Laura Bartels)

  • Teilen