Artikel drucken
04.05.2021

Eversheds: Hamburger of Counsel gründet Kanzlei, Zugänge in Düsseldorf und München

Bei Eversheds Sutherland stehen an mehreren Standorten personelle Änderungen an. Prof. Dr. Daniel Graewe (42), bisher of Counsel im Hamburger Büro, verlässt die Kanzlei, um sich zu Anfang Juli unter Graewe Legal selbstständig zu machen. Der Kartellrechtler Daniel von Brevern (49), zuvor Partner bei McDermott Will & Emery, verstärkt den Standort Düsseldorf. In München wird Dr. Thomas Freund (38) von Latham & Watkins neuer Partner in der Finanzierungspraxis.

Daniel Graewe

Daniel Graewe

Graewe ist seit 2017 of Counsel in der Hamburger Corporate-Praxis von Eversheds und arbeitet zudem als Professor und Direktor des Instituts für angewandtes Wirtschaftsrecht (WIRE) an der Nordakademie Hochschule der Wirtschaft. Zuvor war er für White & Case und CMS Hasche Sigle tätig.

Die neue Einheit gründet Graewe gemeinsam mit Dr. Anke Gößmann und Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski. Alle drei kennen sich von ihrer Tätigkeit am WIRE. Gößmann war zuletzt Geschäftsführerin des Instituts, zuvor hat sie unter anderem die Rechtsabteilung der Deutsche Hypothekenbank geleitet. Der Bank- und Insolvenzrechtler Lwowski hat als Professor und Dozent an verschiedenen Hochschulen gelehrt und war Leiter der Rechtsabteilung der Commerzbank. In der neuen Kanzlei wird er of Counsel. Graewe Legal will sich auf die Bereiche Corporate, Commercial und Compliance fokussieren.

Daniel von Brevern

Daniel von Brevern

Verstärkung in Düsseldorf und München

Während Graewe nach dem Wechsel eines Partners zu Oppenhoff im Februar bereits der zweite Hamburger Corporate-Anwalt ist, der Eversheds verlässt, stehen die Zeichen in Düsseldorf und München auf Wachstum. Von Brevern wird der erste Kartellrechtler am Düsseldorfer Standort und soll künftig bei Themen wie Fusions- und Investitionskontrollen oder kartellrechtlichen Schadensersatzklagen eng mit dem Münchner Partner Martin Bechtold zusammenarbeiten. Nach mehrjährigen Stationen bei Hogan Lovells und Linklaters hat er zuletzt als Salary-Partner bei McDermott für Mandanten wie Bregal Unternehmerkapital oder Groupe PSA und Nidec gearbeitet. Nach seinem Abgang verbleiben in der Kartellrechtspraxis von McDermott ein Equity-Partner und vier Associates, zudem plant die Kanzlei Zugänge auf Partner- sowie Associate-Ebene.

Thomas Freund

Thomas Freund

Der neue Münchner Partner Freund war seit 2015 Associate bei Latham. Dort beriet er Mandanten zu Themen wie Akquisitions- und Projektfinanzierungen oder finanziellen Restrukturierungen. Zuvor hatte er unter anderem bei Ashurst gearbeitet. Bei Eversheds will er künftig gemeinsam mit Sven Schweneke die Private-Equity-Praxis ausbauen. Genau wie bei von Brevern soll einer seiner Schwerpunkte auf Mandanten aus dem Energiesektor liegen. Dabei wollen beide eng mit der Düsseldorfer Energie- und Infrastrukturpraxis zusammenarbeiten, die in den vergangenen Jahren sukzessive mithilfe von Quereinsteigern aufgebaut worden war. (Johanna Heidrich)

  • Teilen