Artikel drucken
10.10.2018

Kommentar zur UBT-Steigerung: Deloitte Legal beweist ein gutes Näschen

So produktiv war bislang noch keine – jedenfalls keine der Big-Four-Kanzleien. Mit einem aktuellen Umsatz pro Berufsträger (UBT) von 389.000 Euro konnte Deloitte ihre Produktivität um satte 28 Prozent steigern. Damit bewegt sich die Kanzlei nicht nur schnurstracks auf die magische 400.000-Euro-Marke zu. Sie lässt auch die bislang produktivste Big-Four-Kanzlei hinter sich: PwC Legal kam zuletzt auf einen UBT von 373.000 Euro.

Zum Vergleich: EY Law schaffte nur magere 305.000 Euro und büßte so ein Minus von mehr als 8 Prozent ein. KPMG Law steigerte ihren UBT zwar ebenfalls stark um 16,4 Prozent, rangiert mit 334.000 Euro aber trotzdem noch deutlich hinter PwC – und jetzt auch Deloitte.

Was macht Deloitte Legal also besser als die anderen Rechtsberatungsarme der Big Four? Zum einen arbeitet sie seit Jahren wesentlich integrierter. Als einzige hatte die WP-Gesellschaft ihren Rechtsberatungsarm nie abgestoßen. Das schlägt sich vor allem im starken Inbound-Geschäft sowie bei Digitalthemen nieder. Zum anderen hat es die Sozietät zunehmend verstanden, Mandate klug zu managen und ein Näschen für Trends bewiesen.

Öffentlich bekannt ist, dass Deloitte Legal – zusammen mit der Muttergesellschaft – intensiv mit der internen Untersuchung bei Volkswagen betraut ist. Das erforderte in den vergangenen Jahren viel Manpower. Im abgelaufenen Geschäftsjahr zog die Kanzlei hier die Bremse und stellte weniger Mitarbeiter für das Riesenmandat. Bei gleichzeitig steigendem Umsatz erhöht die geringere Personaldecke den UBT zwar nicht automatisch. Doch konnte sich die Sozietät gleichzeitig sehr gut bei der Beratung zur DSGVO einbringen. Zudem konnte sie die Stundensätze peu à peu anheben.

Die UBT-Steigerung von Deloitte mag also vor allem konjunkturbedingt sein. Schafft es die Kanzlei aber, große Projekte in Dauermandate umzumünzen, wird sie noch attraktiver für umsatzstarke Quereinsteiger. Und dann kann sie sich auch langfristig von den anderen Big-Four-Kanzleien absetzen. (Daniel Lehmann)

Mehr zu den Umsätzen von Deloitte und Deloitte Legal finden Sie hier.

  • Teilen