Artikel drucken
25.03.2013

Vorzeitiger Führungswechsel: Michael-Florian Ranft ist neuer Taylor Wessing-Chef

Die Partnerversammlung von Taylor Wessing hat Michael-Florian Ranft (49) zum neuen Managing-Partner gewählt. Der Münchner Corporate-Experte bekam 90 Prozent der Stimmen und löst Dr. Wolfgang Rehmann (56) ab, der von dem Amt vorzeitig zurückgetreten war.

Michael-Florian Ranft

Michael-Florian Ranft

Ranft kam 1996 zu Taylor Wessing und verantwortete seither den Auf- und Ausbau der China-Gruppe der Kanzlei. Von Anfang an engagierte er sich besonders stark für das Büro in Schanghai, das er schon kurz nach seinem Eintritt bei Taylor Wessing gründete. 2008 eröffnete er für die Kanzlei dann auch eine Niederlassung in Peking. Trotz seiner neuen Funktion als Managing-Partner behält Ranft die Fäden des weltweiten China-Geschäfts der Kanzlei weiter in der Hand. Die Leitung der deutschen China-Praxis gibt er dagegen an den Frankfurter Partner Dr. Joachim Glatter ab.

Ranft wird wie sein Vorgänger Rehmann Vollzeit-Managing-Partner sein und vier Jahre amtieren. Rehmann stand 13 Jahre an der Spitze der Kanzlei, aber erst seit 2010 übte er das Amt in Vollzeit aus. Er war seinerzeit für weitere vier Jahre an der Spitze der Kanzlei bestätigt worden und stieß in der Folge einen größeren internen Umbau an. Die Sozietät gab sich eine neue interne Struktur und rückte Business Groups stärker in den Fokus, um ihr Profil zu schärfen.

An der Spitze der Business Groups, der wichtigsten Organisationseinheit der Sozietät, installiert Ranft nun direkt zu Beginn seiner Amtszeit eine neue Führungsriege. Dafür beruft der neue deutsche Kanzleichef heute ein Quartett an seine Seite: Torsten van Jeger (Düsseldorf) wird die Geschäftseinheit Real Estate leiten, Christoph Vaupel (Frankfurt) die Corporate-Gruppe, Dr. Andreas Wirth (München) für General Corporate/Commercial zuständig sein und Jörg Wimmers für IP.

„Ich werde den eingeschlagenen Kurs von Wolfgang Rehmann grundsätzlich fortsetzen, Anpassung vorbehalten“, sagte Ranft nach seiner Wahl. Andere Kandidaten waren nicht angetreten. Schon früh hatte sich intern eine deutliche Mehrheit für den Münchner abgezeichnet. Diesen Kurs weiter zu intensivieren wird Ranfts wichtigste Aufgabe. Zudem will der neue deutsche Kanzleichef die internationale Expansion weiter vorantreiben. Zuletzt hatte Taylor Wessing mit der österreichischen Kanzlei enwc und RHT in Singapur fusioniert.

Rehmann wird nun wieder in die Mandatsarbeit zurückkehren. Der renommierte Pharma- und Medizinrechtler hatte seinen Rückzug damit begründet, dass nun der richtige Zeitpunkt für einen Neuanfang sei. „Ich habe die Kanzlei bei der Einführung einer neuen Struktur begleitet. Nun ist es an dem neuen Managing-Partner diese Struktur zu verfestigen und voranzutreiben“, so Rehmann. (Christin Nünemann) 

  • Teilen