Artikel drucken
15.01.2016

Spin-off in Köln: D&O-Spezialist verlässt Friedrich Graf von Westphalen

In Köln hat sich zum Jahresanfang ein Team um Björn Fiedler (45) von Friedrich Graf von Westphalen abgespalten und als Versicherungsboutique selbstständig gemacht. Zum Gründungsteam von Fiedler Cryns-Moll Jüngel gehören neben Fiedler auch die bisherigen Associates Dr. Anna Cryns-Moll (35) und Dr. Marc Jüngel (36). Das Trio hat viel Erfahrung mit der Vertretung von Versicherungsunternehmen im Zusammenhang mit Fällen von Managerhaftung und D&O-Streitigkeiten.

Björn Fiedler

Björn Fiedler

Diese Ausrichtung will das Team auch in der neuen Kanzlei beibehalten. „Wir werden im Rahmen von Schadenfällen bei komplexen Industrieversicherungsprodukten tätig“, sagte Fiedler. „Hier nehmen wir die Vertretung von Managern wahr, die sich mit Haftungsansprüchen konfrontiert sehen oder wir führen auf Wunsch des D&O-Versicherers das Schadensmonitoring.“

Das Kölner Büro von Friedrich Graf von Westphalen pflegt seit vielen Jahren enge Beziehungen zu namhaften Versicherern wie AIG oder der Allianz und ist regelmäßig in bedeutende Managerhaftungsfällen eingebunden. Auch nach der Abspaltung des Teams um Fiedler verbleibt dort eine angesehene Gruppe um Prof. Dr. Tobias Lenz, die in diversen Unternehmensskandalen aufseiten der Versicherungswirtschaft tätig ist. Auch der Namensgeber der Kanzlei, Prof. Dr. Friedrich Graf von Westphalen, ist in diesen Streitigkeiten tätig, ist aber zum Jahreswechsel in den Of-Counsel-Status gewechselt.

2015 erlebte das rund 22 Anwälte zählende Büro eine Reihe von personellen Veränderungen. Nachdem sich vor 12 Monaten der Strafrechtsspezialist  Dr. Michael Tsambikakis selbstständig gemacht hatte, kam für IP-Themen ein Quereinsteiger von CMS Hasche Sigle hinzu. Auch die Konfliktlösungspraxis hat Verstärkung mit einem Counsel von Hogan Lovells erhalten. (Antje Neumann)  

  • Teilen