Artikel drucken
05.07.2016

Nürnberg: Sonntag & Partner eröffnet mit Thorwart-Team

Sonntag & Partner eröffnet zum August in Nürnberg. Es ist das fünfte deutsche Büro der multidisziplinären Kanzlei. Für den Start gewann sie ein Team um zwei ehemalige Thorwart-Partner: Ingmar Niederkleine (44) steigt als Partner bei Sonntag ein und leitet den neuen Standort, Dieter Schmid (69) schließt sich der Einheit als of Counsel an. Begleitet werden sie von zwei Associates.

Ingmar Niederkleine

Ingmar Niederkleine

Niederkleine und Schmid waren seit vielen Jahren für Thorwart tätig. Schmid stieg vor über 40 Jahren in die Kanzlei ein, Niederkleine im Jahr 2000. Beide verfügen über einen bau- und immobilienrechtlichen Fokus. Während Niederkleine einen Schwerpunkt bei Prozessen hat, berät Schmid mittelständische Unternehmen zu allen wirtschaftsrechtlichen Fragen. Als Team arbeiten beide seit Jahren eng zusammen, auch nachdem Schmid die Partnerschaft von Thorwart 2014 aus Altersgründen verlassen hatte. Zum Jahreswechsel 2016 verließ auch Niederkleine die Partnerschaft, weil unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Ausrichtung der Kanzlei bestanden.

Thorwart hatte sich nach dem Tod ihres Namenspartners Carl Thorwart 2014 strukturell neu aufgestellt und die Verantwortung der Mandatsführung auf jüngere Partner übertragen. 2015 verstärkte sich die Kanzlei zudem mit dem anerkannten Arbeitsrechtler Dr. Rolf Seeling von der Nürnberger Kanzlei Fries und verlieh sich damit neuen Aufwind. Thorwart zählt in Nürnberg 14 Berufsträger, darunter 5 Vollpartner und 2 Salary-Partner.

Dieter Schmid

Dieter Schmid

Sonntag gewinnt mit der Eröffnung in Nürnberg an Präsenz in Franken, denn bislang ist die Kanzlei mit ihren Standorten in München und Augsburg vor allem im südlichen Bayern vertreten. Daneben verfügt sie auch über Büros in Frankfurt und Ulm.. Mittelfristig will Sonntag das Nürnberger Büro weiter ausbauen und auch hier mit seinem kompletten multidisziplinären Angebot der Gesamtkanzlei vertreten sein. Mit Rödl & Partner und deren Stammsitz in Nürnberg hat die Kanzlei allerdings eine starke MDP-Konkurrentin vor Ort.

Sonntag kommt zu einer Zeit nach Nürnberg, in der sich viele lokale Kanzleien im Umbruch befinden, vor allem wegen des anstehenden Generationswechsels. Erst im vergangenen Jahr hatte es viel Bewegung im Markt gegeben, nachdem das Büro von Beiten Burkhardt infolge des Wechsels von M&A-Schwergewicht Thomas Sacher zu Ashurst stark geschrumpft war. Einige Anwälte verteilten sich auf die lokalen Kanzleien vor Ort, andere wechselten in das Münchner Beiten-Büro. (Christin Nünemann)

  • Teilen