Artikel drucken
04.02.2019

Arbeitsrecht: Kliemt eröffnet in Hamburg fünftes Büro

Zum Februar hat die Arbeitsrechtsboutique Kliemt ein Büro in Hamburg eröffnet. Wie schon bei ihrem Start in München setzt die Kanzlei auf die Zugkraft eines erfahrenen Düsseldorfer Kliemt-Partners: Für den Aufbau in Hamburg wechselt Dr. Markus Bohnau den Standort. Ihm zur Seite steht ein erfahrener Associate aus der anerkannten Hamburger Arbeitsrechtspraxis von Latham & Watkins.

Markus Bohnau

Markus Bohnau

„Wir haben in den letzten Jahren unsere Mandatsbasis im Großraum Hamburg kontinuierlich ausgebaut. Wir freuen uns, dass wir unseren Mandanten in Hamburg zukünftig auch einen ortsnahen Service anbieten können“, sagte Namenspartner Prof. Dr. Michael Kliemt. Wie im Markt bekannt ist, berät die Kanzlei beispielsweise die HSH Nordbank bei der Restrukturierung, außerdem zählt nach JUVE-Informationen auch Airbus zu Kliemts norddeutschen Mandanten. Perspektivisch soll Team acht Anwälte zählen.

In den vergangenen Jahren drängten auffallend viele Kanzleien in den Hamburger Markt, der allerdings auch als schwierig gilt. Die enge Verbindung der örtlichen Unternehmerschaft mit ihren Anwälten spielt aus Sicht von Marktkennern eine größere Rolle als in München, Frankfurt oder Düsseldorf.

 Kliemt befindet sich seit Längerem auf Expansionskurs: Während Kanzleimitgründer Dr. Oliver Vollstädt für den Start des Münchner Büros von Düsseldorf wechselte, gelang der Boutique dort zeitgleich ein wichtiger Coup. Mit dem Zugang von Dr. Burkard Göpfert kam ein in Münchner sehr etablierter und im Arbeitsrechtsmarkt anerkannter Partner dazu.

In Frankfurt dagegen trennten sich kürzlich die Wege von Kliemt und einigen langjährigen Partnern: Ein größeres Team um Christoph Crisolli und Peter Hoppenstaed wechselte zu Vangard, um wiederum deren fünftes Büro in Deutschland zu eröffnen. Die Weggänge hingen mit einer Neustrukturierung bei Kliemt zusammen und einem insbesondere für Frankfurt gewünschten Generationswechsel. Über die künftige Ausrichtung der Kanzlei hatte es zudem unterschiedliche Auffassungen gegeben. Kliemt ist nun in Düsseldorf, Berlin, Frankfurt, München und Hamburg mit einem Büro vertreten und zählt insgesamt 65 Anwälte, davon 13 Partner.

Latham & Watkins konzentriert Arbeitsrecht in München

Das Arbeitsrechtsteam von Latham & Watkins hingegen zieht sich aus Hamburg zurück und konzentriert sich auf München. Eine weitere Associate wechselt zur Hamburger Arbeitsrechtsboutique Schramm Meyer Kuhnke. Zugleich leitet die Praxis einen Generationswechsel ein. Neben dem anerkannten Hamburger Arbeitsrechtler Prof. Dr. Stefan Lunk hat sich am Münchner Standort zum Jahresende 2018 die langjährige Partnerin Claudia Heins in den Ruhestand verabschiedet.

Derzeit zählt die Praxis einen Partner, einen Counsel und drei Associates im Arbeitsrecht. In den kommenden Monaten ist nach Angaben der Kanzlei jedoch ein Zugang auf Partnerebene geplant. Im Arbeitnehmerdatenschutz greift das Münchener Team zudem auf den 2018 von Hogan Lovells gekommenen Datenschutzspezialisten Tim Wybitul in Frankfurt zurück.  (Simone Bocksrocker, Annette Kamps)

  • Teilen