Artikel drucken
22.04.2021

Arbeitsrecht: Erneut wechselt ein Freshfields-Partner zu Linklaters

Den bekannten Arbeitsrechtler Dr. René Döring zieht es zu Linklaters. Der 47-jährige Spezialist für Betriebsrenten kommt von der direkten Wettbewerberin Freshfields Bruckhaus Deringer, wo er bis zuletzt die arbeitsrechtlichen Praxen in Deutschland und Österreich leitete. Bereits vor zwei Jahren war mit Dr. Timon Grau ein aufstrebender Nachwuchspartner im Arbeitsrecht denselben Weg gegangen. Döring wird im Verlauf des Jahres als Partner bei Linklaters starten.

René Döring

René Döring

Die Schwerpunkte Dörings liegen in der oft komplexen und fachgebietsübergreifenden Beratung von Unternehmen zur Gestaltung und Änderung von Pensionssystemen, zur Auslagerung von Pensionsverbindlichkeiten sowie von Pensionsfonds und anderen Trägern der betrieblichen Altersversorgung. Zudem berät Dr. René Döring zu arbeitsrechtlichen und pensionsrechtlichen Aspekten bei Transaktionen, Umstrukturierungen und Reorganisationen und ist ein erfahrener Prozessanwalt.

Döring ist ein Freshfields-Eigengewächs. Er startete seine Karriere am Kölner Standort. 2010 wurde er zum Equity-Partner ernannt. Nach dem Weggang nahezu der gesamten arbeitsrechtlichen Praxis in Frankfurt im Mai 2012, ging Döring 2013 nach Frankfurt, um gemeinsam mit Dr. Timon Grau die arbeitsrechtliche Praxis wiederaufzubauen.

Döring trifft bei Linklaters wieder auf Grau, der 2018 zu Linklaters gewechselt war. Grau zählt zu den führenden Beratern im Zusammenhang mit arbeitsrechtlicher Compliance. Dritter Partner der Praxisgruppe ist Matthew Devey, der als Praxisleiter vor allem für das grenzüberschreitende Geschäft der Praxis steht. Mit dem Zugang von Döring schließt Linklaters eine strategische Lücke in ihrer Beratung und holt sich dafür einen der führenden Experten.   

Im direkten Vergleich bleibt Freshfields Arbeitsrechtspraxis auch nach dem Wechsel deutlich größer. Und auch im Bereich der Betriebsrenten weiß die Kanzlei mit Dr. Elmar Schnitker und Dr. Thomas Granetzny weiterhin zwei Fachleute in ihren Reihen.

Granetzny gehört mit Dr. Ulrich Sittard zu den aufstrebenden Beratern im Arbeitsrecht. Sittard, der vor allem Restrukturierungen arbeitsrechtlich begleitet, wurde 2020 von Freshfields zum Partner ernannt. Gerade hat die Kanzlei in Frankfurt Dr. Frank Schaer zum Counsel befördert. Er berät Mandanten ebenfalls bei der arbeitsrechtlichen Begleitung von M&A-Transaktionen und Restrukturierungen sowie der Gestaltung von Vergütungssystemen, insbesondere im Bankbereich. Insgesamt sind bei Freshfields gut 30 Berufsträger im Arbeitsrecht tätig, davon 5 Partner und 3 Counsel. (Martin Ströder, Laura Bartels)

  • Teilen