Artikel drucken
12.04.2021

Frankfurt: Buse holt Restrukturierungspartnerin von Luther

Buse hat ihre Frankfurter Corporate- und Restrukturierungspraxis mit Andrea Metz als Partnerin verstärkt. Die 53-Jährige wechselte zum April aus dem örtlichen Büro von Luther.

Andrea Metz

Andrea Metz

Metz war 20 Jahre lang bei Luther. Sie gehörte dort in den vergangenen Jahren unter anderem den Teams an, die den britischen Luftfahrtkonzern IAG bei dessen Geboten für Air Berlin und Niki begleiteten und den Investor Metropolitan Equity Partners beim Kauf eines German Pellets-Werks aus der Insolvenz berieten. Ein weiterer Fokus ihrer Tätigkeit liegt auf M&A-Deals, vor allem mit Frankreich-Bezug.

Bei Buse trifft sie unter anderem auf die Arbeitsrechtspartnerin Dr. Kathrin Pietras, die 2019 ebenfalls von Luther kam. Auch der in Frankfurt ansässige geschäftsführende Partner von Buse, Michel Krämer, war in der Vergangenheit unter anderem bei Luther tätig. Mit Metz rechnet Buse insgesamt zehn Partner zum Bereich Restrukturierung, wobei die Anwälte vom Kern-Insolvenzrecht über Corporate und Finanzrecht bis hin zum Arbeitsrecht unterschiedliche fachliche Schwerpunkte setzen. In M&A sind deutschlandweit 34 Partner tätig.

Luther hatte ihre Restrukturierungspraxis im Herbst 2020 mit einem Stuttgarter Team um Partner Gunnar Müller-Henneberg aus der bekannten Insolvenzkanzlei Schultze & Braun deutlich verstärkt. Insgesamt zählt die Kanzlei 15 Partner und 12 Associates aus unterschiedlichen Fachbereichen zur Restrukturierungspraxis, die sich auf sechs Standorte verteilt.

Auch außerhalb des Restrukturierungsbereichs ist bei Luther personell einiges in Bewegung. Am Hamburger Standort kommt zum Mai ein Arbeitsrechtsteam von DLA Piper dazu. Im März verabschiedete sich dafür ein Hamburger Bankrechtspartner zu Bird & Bird, zum Februar war bereits eine Frankfurter Finanzierungsexpertin zu Addleshaw Goddard gegangen. In Berlin stieg zum April ein Baurechtspartner von Baker & McKenzie ein, während ein Immobilienrechtsteam zu Deloitte Legal wechselte. In Düsseldorf ging Ende 2020 ein Corporate-Partner zu Dentons. (Norbert Parzinger)

  • Teilen