Artikel drucken
06.05.2021

Arbeitsrecht: Luther holt weiteres Team von DLA Piper

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate verpflichtet Luther ein Arbeitsrechtsteam von Wettbewerberin DLA Piper: Zum Juli verstärken Dr. Marco Arteaga (59) und Dr. Annekatrin Veit (47) als Partner das Frankfurter und das Münchener Büro. Mit ihnen kommt Georg Haberkorn (37) als Senior Associate. Insbesondere Arteaga gilt als Schwergewicht in der Beratung zur betrieblichen Altersversorgung (bAV).

Marco Arteaga

Marco Arteaga

Als Berater der Bundesregierung war Arteaga maßgeblich an der Entwicklung des 2018 in Kraft getretenen Betriebsrentenstärkungsgesetzes beteiligt, mit dessen praktischer Umsetzung er sich nach wie vor beschäftigt. Finanzierungskonzepte sowie die Insolvenzsicherung der bAV zählen dabei ebenso zu seinen Beratungsschwerpunkten wie Bilanzierungsfragen und sozialversicherungsrechtliche Themen. 

Dr. Annekatrin Veit hingegen ist als Anwältin und Steuerberaterin auf die Schnittstellenberatung von arbeits- und steuerrechtlichen Fragen in der bAV spezialisiert. Wie Arteaga verfügt sie zudem über langjährige Erfahrung bei der Begleitung von M&A-Transaktionen, der Harmonisierung von Versorgungswerken sowie der Enthaftung bei Insolvenzen oder Unternehmensnachfolgen. Im Sommer 2020 berieten sie etwa die Heidelberger Druckmaschinen AG bei der Neuordnung ihrer betrieblichen Altersversorgung. 

Gemeinsame Vergangenheit

Annekatrin Veit

Annekatrin Veit

Beide arbeiten schon seit 2003 zusammen, als Veit von Beiten Burkhardt (bis dahin KPMG Beiten Burkhardt) zur Unternehmensberatung Mercer wechselte, deren Deutschland-Chef Arteaga war. 2009 übernahm er die Geschäftsleitung beim Wettbewerber Aon, während sich Veit dort um die versicherungsmathematische Beratung kümmerte.

Nach einer dreijährigen Station als Vorstand für betriebliche Altersversorgung bei der Zurich Versicherung, dockte Arteaga 2014  schließlich als Partner im Arbeitsrechtsteam bei DLA Piper in Frankfurt an. Veit wechselte ein Jahr später als Counsel ins Münchener DLA-Büro. 

Georg Haberkorn begann seine Karriere im Jahr 2013 ebenfalls bei Aon und wechselte drei Jahre später zu DLA Piper nach München. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der transaktionsbezogenen bAV-Beratung sowie der Beratung zu Restrukturierungsfragen.

Bundesweiter Ausbau im Arbeitsrecht

Katharina Müller

Katharina Müller

Luther verstärkte ihre breit aufgestellte Arbeitsrechtspraxis zuletzt auch an anderen Standorten. Erst im Mai holte die Kanzlei ein dreiköpfiges Hamburger Team um Volker von Alvensleben und Dr. Astrid Schnabel – ebenfalls von DLA Piper. Gleichzeitig kam Katharina Müller von Andersen als Partnerin ins Kölner Büro. Die 39-jährige berät schwerpunktmäßig an der Schnittstelle von IT und Arbeitsrecht. Künftig wird das Arbeitsrechtsteam bei Luther deutschlandweit 57 Juristen umfassen, davon 17 Partner.

Für DLA Piper bedeutet insbesondere der Weggang von Arteaga den Verlust eines renommierten Experten. Im Zuge eines internen Umstrukturierungsprozesses der vergangenen Jahre war die Arbeitsrechtspraxis zuletzt personell etwas geschrumpft – auch auf Partnerebene. Nach den Weggängen beschäftigt sie noch rund 20 Anwälte, davon 4 Partner. Mittelfristig plant die Praxis um den Hamburger Partner Dr. Kai Bodenstedt jedoch wieder zu wachsen, auch um die nun entstandene Lücke in der bAV-Beratung zu schließen. (Annette Kamps)

  • Teilen