Artikel drucken
06.05.2015

Inhouse: Ex-Freshfields-Anwalt wird Chefjustiziar bei Vossloh

Das Bahntechnik-Unternehmen Vossloh hat einen neuen Chefjustiziar: Jan Furnivall (38) verantwortet seit April die Rechtsabteilung, Compliance-Themen sowie das Konzern-Versicherungswesen. Furnivall leitete in den vergangenen anderthalb Jahren die Rechtsabteilung des Kunststoffherstellers Simona, zuvor arbeitete er gut sieben Jahre bei Freshfields Bruckhaus Deringer im Düsseldorfer Corporate/M&A-Team um Dr. Stephan Waldhausen.

Jan Furnivall

Jan Furnivall

Bei Vossloh folgt Furnivall auf Dr. Hans-Günther Kern, der aus dem Unternehmen ausschied. Über seine künftige Tätigkeit ist nichts bekannt. Furnivall führt nun ein Team aus weltweit 14 Juristen und berichtet an den Finanzvorstand Oliver Schuster. Seine Kontakte zu Vossloh knüpfte Furnivall schon während seiner Zeit bei Freshfields: Dort beriet er den Konzern laufend in aktien- und kapitalmarktrechlichen Fragen. Neben der laufenden Beratung von börsennotierten Gesellschaften, unter anderem in Fragen von Corporate Governance und Compliance, begleitete Furnivall seinerzeit auch diverse nationale und grenzüberschreitende Unternehmenskäufe und Übernahmeangebote.

Vossloh mit Sitz im nordrhein-westfälischen Werdohl hat seit gut einem Jahr einen neuen Vorstand. Zur Vossloh-Gruppe gehören rund 100 Gesellschaften in 30 Ländern. Mit rund 5.700 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro. Anfang April war Großaktionär und Aufsichtsratschef Heinz-Hermann Thiele mit einem Übernahmeangebot weitgehend ins Leere gelaufen: Zum Ende der verlängerten Annahmefrist kam Thiele lediglich auf 30,21 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte. Bevor er sein Übernahmeangebot vorlegte, hatte Thiele bereits 29,99 Prozent der Aktien gehalten. Zum Stückpreis von 48,50 Euro hatte Thiele weitere Anteile kaufen wollen, an der Börse werden die Papiere allerdings derzeit mit gut 57 Euro gehandelt. (Eva Lienemann)

  • Teilen