Artikel drucken
18.01.2013

Plattform für Arbeitgeberbewertungen: Xing übernimmt mit DLA Piper Kununu

Das deutsche Karrierenetzwerk Xing übernimmt das österreichische Arbeitgeber-Bewertungsportal Kununu. Der Kaufvertrag zwischen der im TecDax gelisteten Xing AG und den Gesellschaftern von Kununu sieht zunächst eine Zahlung von 3,6 Millionen Euro vor. Abhängig von weiteren Faktoren wie Umsatz- und Ergebnisentwicklung können bis Februar weitere Zahlungen von maximal 5,8 Millionen Euro folgen.

Christian Temmel

Christian Temmel

Kununu wurde von den beiden Wienern Martin und Mark Poreda gegründet. Sie hielten bisher jeweils 33,74 Prozent am Unternehmen. Das Portal beschäftigt 30 Mitarbeiter. Auf der Plattform können Arbeitnehmer, Praktikanten und Auszubildende ihren Arbeitgeber in verschiedenen Kategorien wie Betriebsklima, Gehalt und Karrierechancen bewerten. Die Seite wird drei Millionen Mal im Monat aufgerufen.

Das Online-Netzwerk Xing gibt es seit 2003. Es hat seinen Sitz in Hamburg und ging 2006 an die Börse. Im Herbst 2012 hatte der Burda-Konzern angekündigt, Xing vollständig übernehmen zu wollen. Momentan hält Burda knapp 60 Prozent der Anteile.

Berater Xing
DLA Piper: Dr. Matthias Lupp (Federführung; Hamburg/München); Associate: Sebastian Decker (beide Corporate, Hamburg)
DLA Piper Weiss-Tessbach (Wien): Dr. Christian Temmel (Corporate); Associates: Dr. Christian Stuppnig (IP/IT), Dr. Maximilian Jacob (Corporate; RAA)
Inhouse (Hamburg): Kai Hollensteiner (General Counsel), Anika Seidenfaden (Corporate), Felix Lasse (IT-/Datenschutzrecht)

Thomas Schirmer

Thomas Schirmer

Berater Kununu-Gründer
Binder Grösswang (Wien): Thomas Schirmer (M&A); Associate: Markus Uitz
WilmerHale (Frankfurt). Marcus Pickel (Corporate/M&A)

Hintergrund: DLA verfügt über eine langjährige Mandatsbeziehung zu Xing. Die Kanzlei war bereits am Einstieg des Burda-Verlags bei Xing 2009 beteiligt, damals aufseiten des Xing-Gründers Lars Hinrichs (mehr….). Im Herbst begleitete sie Xing im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot von Burda (mehr…). Zudem war DLA Anfang 2011 gefragt, als Xing die Münchner Online-Eventmanagement- und -Ticketing-Firma Amiando erwarb (mehr…).

Die Zusammenarbeit zwischen dem Online-Netzwerk und der Kanzlei hatte sich über die Jahre immer weiter intensiviert, maßgeblich durch den Kölner DLA-Partner Andreas Meyer-Landrut. Das Wiener DLA-Team kam über seine deutschen Kollegen ins Mandat und verantwortete auch die Due Diligence. General Counsel bei Xing ist seit Anfang Dezember Hollensteiner. Er wechselte vom Solarkonzern Conergy, wo er ebenfalls die Rechtsabteilung leitete (mehr…).

Binder Grösswang vertritt Kununu und die beiden Gründungsgesellschafter schon seit der Gründung des Unternehmens. Nun wurde das M&A Team der Kanzlei für den Exit der Gründer beauftragt. Beteiligten zufolge spielte aufseiten von Binder Grösswang-Associate Markus Uitz eine wesentliche Rolle bei der Transaktion.

Über Binder Grösswang kam auch WilmerHale ins Mandat. Beide Kanzleien arbeiten regelmäßig zusammen, insbesondere bei Transaktionen mit österreichischen Targets, vor allem im Life-Sciene-/Biotech-Bereich, mit Bezug zur Lebensmittelbranche sowie in Kartellsachen. Hier behandelte WilmerHale-Counsel Pickel spezifische Fragen deutschen Rechts. Die Vereinbarung über das Verpflichtungsgeschäft sowie einzelne Nebenvereinbarungen unterstehen deutschem Recht. (Geertje Oldermann)

  • Teilen