Artikel drucken
13.02.2013

Bildung: H.I.G. Capital steigt mit Wolf Theiss und Kirkland & Ellis bei Eliteschule ein

Der Private-Equity-Fonds H.I.G. European Capital Partners hat eine Mehrheitsbeteiligung an der Privatschule St. Gilgen International School erworben. Verkäuferin ist die Beteiligungsgesellschaft Serda Holding mit Sitz in Wien. Sie bleibt Minderheitseigentümerin.

Clemens Schindler

Clemens Schindler

St. Gilgen am Wolfgangsee bei Salzburg wurde 2008 von dem Architekten Alexander Serda gegründet. Der amerikanische Private-Equity-Fonds plant, die Privatschule in eine neue Bildungsplattform zu integrieren. In dieser Plattform, der Academos Gruppe, soll ein internationales Netzwerk von Privatschulen aufgebaut werden.

H.I.G. Capital hat seinen Sitz in Miami und ist auf Eigenkapital-Investitionen im mittelständischen Bereich spezialisiert. Die Umsätze der Zielunternehmen liegen zwischen 30 und 500 Millionen Euro.

Berater H.I.G. Capital
Wolf Theiss (Wien): Dr. Clemens Schindler (Federführung; Corporate/M&A, Steuern), Martin Abram (Corporate/M&A, Immobilienrecht), Dr. Kurt Retter (Öffentliches Recht), Dr. Matthias Unterrieder (Arbeitsrecht), Dr. Benjamin Twardosz (Steuern), Dr. Jochen Anweiler (Kartellrecht), Dr. Karl Binder (Immobilienrecht); Associate: Katharina Bertinger (Corporate/M&A)
Kirkland & Ellis (München): Erik Dahl, Dominik Stühler (beide Federführung; beide Corporate), Dr. Roderic Pagel, Dr. Oded Schein (beide Steuern), Christian Iwasko (London); Associates: Dr. Bernhard Guthy, Sylvia Strumpler, Peer Borries, Fatema Orjela, Michelle Tong (alle Corporate; beide London)

Berater Serda Holding
Binder Grösswang (Wien): Dr. Thomas Schirmer (Federführung; M&A), Dr. Christian Wimpissinger, Verena Hefferman (beide Steuern), Dr. Andreas Hable (Corporate); Associates: DDr. Bernd Schneiderbauer, Michael Ebner (beide M&A, beide Rechtsanwaltsanwärter)

Hintergrund: Die beiden Kanzleien Wolf Theiss und Kirkland berieten nicht zum ersten Mal gemeinsam H.I.G. Capital: Beim Erwerb der deutsch-österreichischen Hanlo Unternehmensgruppe arbeiteten sie bereits 2011 zusammen. Kirkland gehört zu den laufenden Beratern des Private-Equity-Fonds und beriet beispielsweise den Einstieg beim Dualen System Deutschland (mehr…).

Bei anderen Transaktionen vertraute H.I.G. Capital auf verschiedene Kanzleien, wie DLA Piper (mehr…), Freshfields Bruckhaus Deringer (mehr…) und Latham & Watkins (mehr…).

Dahingegen ist die Mandatsbeziehung zwischen Binder Grösswang und der Serda Holding noch neu: Auf eine Empfehlung hin erhielt Binder-Partner Schirmer den Beratungsauftrag. (Désirée Schliwa)

  • Teilen