Artikel drucken
03.06.2013

Seitenwechsel: Wolf Theiss berät Inder bei Kauf des Hypo-Österreichgeschäfts

Die Hypo Alpe-Adria-Bank International AG verkauft das in der Hypo Alpe-Adria-Bank AG gebündelte Österreichgeschäft an die Anadi Financial Holdings Pte. Ltd. Der Kaufpreis beträgt 65,5 Millionen Euro und liegt damit weit unter dem Buchwert von zuletzt 120 Millionen. Zuletzt wurden zudem Zweifel laut, ob selbst der angegebene Betrag voll fließen wird.

Christian Hoenig

Christian Hoenig

Dennoch ist der Verkauf ein erster Erfolg in der seit Monaten stockenden Sanierung der vor knapp vier Jahren verstaatlichten Krisenbank. Die EU hatte zuletzt immer heftigeren Druck auf die Republik Österreich ausgeübt, endlich konkrete Schritte umzusetzen, um die staatliche Unterstützung mittelfristig zu reduzieren.

Die Anadi Financial Holdings steht im wirtschaftlichen Alleineigentum von Dr. Sanjeev Kanoria, eines britischen Staatsbürgers mit indischen Wurzeln. Kanoria ist direkt an der Srei-Gruppe, einem der größten indischen Finanzierer von Infrastrukturprojekten, beteiligt, die seit einigen Wochen als möglicher Käufer gehandelt wurde.

Srei wurde von Kanorias Brüdern Hemant und Sunil Kanoria gegründet, der Fokus des privaten Finanzinstituts liegt jedoch weniger auf dem Bankensektor als vielmehr auf der Realisierung von Projekten im Energiesektor, bei Hafen- und Straßenprojekten. Der endgültige Kauf durch die Anadi Financial Holdings muss noch von der Finanzmarktaufsicht abgesegnet werden.

Unterdessen schreibt die ‚Kleine Zeitung‘, dass auf absehbare Zeit nur 32 Millionen Euro fließen werden, der Rest sei bei Uneinigkeit über einzelne Wertberichtigungen oder Kreditvorsorgen verhandelbar. Bislang seien auf einem Treuhandkonto der Wiener Kanzlei bpv Hügel gar nur fünf Millionen eingegangen, so die Zeitung weiter.

Berater Anadi Financial Holdings
Wolf Theiss (Wien): Dr. Christian Hoenig (Corporate/M&A; Federführung), Dr. Richard Wolf (Banking & Finance), Dr. Ralf Peschek (Employment), Martin Abram (Corporate/M&A), Dr. Andrea Gritsch (Banking & Finance), Dr. Christian Hammerl (Corporate / M&A; Counsel); Associates: Dr. Philip Trefil (Corporate/M&A), Dr. Friedrich Nell, Christine Siegl (beide Banking & Finance), Alice Meissner, Jiayan Zhu (beide Corporate/M&A, beide RAA), Thomas Wohlesser (Employment, RAA)

Berater Hypo Alpe Adria International
Inhouse (Klagenfurt): Dr. Thomas Schobel (General Counsel)
Eisenberger & Herzog
(Wien): Dr. Peter Winkler (Corporate/M&A, Federführung), Ulrike Sehrschön (Regulatory), Dr. Andreas Zellhofer (Beihilfen), Dr. Dieter Thalhammer (Kartellrecht); Associates: Gregor Petric, Elisabeth Kirrer (beide Corporate, beide RAA)

Hintergrund: Für Wolf Theiss ist die Mandatierung durch den britisch-indischen Investor ein Erfolg – und zugleich eine ironische Wendung der Geschichte um die Hypo Group Alpe Adria (HGAA), die seit der Übernahme von der BayernLB und der folgenden Verstaatlichung 2009 in einer tiefen Krise steckt.

Peter Winkler

Peter Winkler

Im Zuge der Aufbereitung der wirtschaftlichen Schieflage der Bank wurde auch im Bereich der internen und externen Rechtsberatung kein Stein auf dem anderen gelassen. Eine Folge: Das neue Management kappte sämtliche Verbindungen zu Wolf Theiss, die lange Jahre als eine der Hauskanzleien der HGAA galt. So hatte sie 2007 im Rahmen des Verkaufs des Instituts an die BayernLB die damalige Großaktionärin Berlin & Co. Capital um den heute im Mittelpunkt von Skandalen stehenden Investor Tilo Berlin beraten (mehr…). Beim späteren Rückkauf der HGAA durch die Republik Österreich beriet Wolf Theiss das Institut selbst (mehr…). Zudem hatte sich der ehemalige HGAA-Rechtsabteilungsleiter Alexander Slana 2011 der Kanzlei als Anwalt angeschlossen.

Der jetzige Berater der HGAA, Peter Winkler, ist seit dem Wechsel an der Spitze der Rechtsabteilung einer der gesetzten Berater der Bank. Der Frontmann des Wiener Büros von Eisenberger & Herzog gilt als einer der engsten Vertrauten des heutigen HGAA-Rechtsabteilungsleiters Thomas Schobel. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen